Inhalt - Preise

Märkte und Preise

Marktkommentar

Hans Rüssli

Kuhfleisch ist gesucht

Marktkommentar vom 31. Juli 2015 in der BauernZeitung

Die Sommertrockenheit bringt mehr Kühe auf den Markt, vor allem in der Westschweiz. Die Wochenpreise bleiben aber mit Fr. 8.40 für T3 und Fr. 7.50 für A3 stabil. Für den August beantragte Proviande 800 Tonnen (t) Kühe in Hälften zum Import. Das Angebot ist aktuell normal, die Nachfrage ist normal bis gut. Die Kuhpreise dürften bis auf weiteres stabil und hoch bleiben, denn es hat immer weniger Kühe. Ende Juni hatten wir in der Schweiz laut Tierverkehrsdatenbank (TVD) 1 Mio 513 528 Kühe. Die Zahl der Milchkühe (minus 9156) hat innert einem Jahr stark abgenommen. Die Zahl der laut TVD «anderen Kühe» - mehrheitlich Mutterkühe - ist um 1639 Stück gestiegen. Laut den provisorischen Zahlen der Schlachtviehstatistik ist im ersten halben Jahr Kuhfleischproduktion in etwa stabil (plus 0,4% gegenüber derselben Periode 2014).

Beim Bankvieh bleiben die Preise stabil bei einem T3-Wochenpreis von Fr. 9.30 für Muni, Ochsen und Rinder. Bei den QM-Tieren ist der Markt ausgeglichen, bei den IPS-Muni schwächelt die Nachfrage etwas. Laut provisorischen Daten wurden in der ersten Jahreshälfte 4% weniger Munifleisch, 11,5% mehr Ochsenfleisch und 7% mehr Fleisch von Rindern produziert. Diese Zahlen zeigen, dass die Intensivmast mit Muni abnimmt und die extensive Weidemast zunimmt. Vom grossen Bankviehfleisch wurden in der ersten Jahreshälfte 1,9% mehr produziert aber diese Mehrproduktion führte zu keinen Marktstörungen.

Bei den Kälbern verläuft der Markt ausgeglichen bei einem QM-Wochenpreis von Fr. 13.20. Ausgelagert wurden bisher geringe Mengen vom eingefrorenen Kalbfleisch. Eingelagert sind zurzeit knapp 490 t Kalbfleisch. Seit dem 24. Juli können Hinterviertel vom Kalb ausgelagert werden. Im ersten Halbjahr wurden laut provisorischen Zahlen 3,2% weniger Kalbfleisch produziert als im ersten Halbjahr 2014.

Auf dem Schweinemarkt sind die Bestellungen  normal bis leicht rückläufig. Der QM-Preis ist mit Fr. 3.80 je kg SG ab Hof stabil. Im ersten Halbjahr wurden laut provisorischen Zahlen 2,8% mehr Schweinefleisch produziert als im ersten Halbjahr 2014.

 

Hans Rüssli, Schweizer Bauernverband