Hauptinhalt

Gelungener erster nationaler «Tag der offenen Hoftüren»

Medienmitteilung des Schweizer Bauernverbands vom 2. Juni 2019

Rund 150 Bauernfamilien setzten heute landauf landab alle Hebel in Bewegung, um den ersten nationalen «Tag der offenen Hoftüren» für über 60'000 grosse und kleine Besucher perfekt zu machen. Auch Bundesrat Guy Parmelin folgte der Einladung. Er mischte sich im waadtländischen Puidoux (Lavaux) unters Volk, degustierte hausgemachte Schafmilchprodukte und nahm an einer Hofführung teil. Der Schweizer Bauernverband zieht ein erfreuliches erstes Fazit.

Er ist bereits wieder Geschichte – der erste nationale «Tag der offenen Hoftüren». Nachdem er sich bei unseren europäischen Nachbarn bereits etablierte, fasst er nun auch in der Schweiz Fuss. Rund 150 Bauernfamilien landauf landab öffneten heute Tür und Tor und luden die Bevölkerung ein, die vielfältige einheimische Landwirtschaft zu entdecken. Über 60'000 Besucherinnen und Besucher folgten der Einladung und erkundeten eine für sie meist fremd gewordene Welt. Mit Hofbesichtigungen, Degustationen, Verpflegungsangeboten, Infotafeln und Spielecken boten die verschiedenen Betriebe einen bunten Strauss an Aktivitäten für Gross und Klein. Jede Gastgeberfamilie empfing ihre Besucher dabei auf individuelle Art und Weise, was den Tag zu einem einmaligen Erlebnis machte.

Auch die Landesregierung folgte der Einladung der einheimischen Bäuerinnen und Bauern. Bundesrat Guy Parmelin mischte sich zusammen mit Jacques Bourgeois, Direktor des Schweizer Bauernverbands (SBV), in Puidoux VD (Lavaux) unter die Gäste. Zusammen degustierten sie hausgemachte Schafmilchprodukte und nahmen an einer Hofführung teil. Auf dem Betrieb der Familie Eigenmann in Berg SG begrüsste SBV‐Präsident Markus Ritter die Besucher.

Durchgeführt wird der «Tag der offenen Hoftüren» unter der Federführung des SBV. Für ihn sind solche Anlässe Gold wert, wohnen heute doch über 75 Prozent in Städten oder deren Agglomerationen. Viele der Besucherinnen und Besucher haben nur noch wenig oder gar keine Berührungspunkte mit der Urproduktion. Sie kennen oftmals weder die Zusammenhänge, die speziellen Leistungen der Landwirtschaft noch wann welches Nahrungsmittel Saison hat. Über diese Kluft zwischen Stadt und Land will der «Tag der offenen Hoftüren» Brücken schlagen. Der Event ist eine Massnahme des SBV, die er im Rahmen seiner Kampagne «Schweizer Bauern» unter dem Slogan «Von hier, von Herzen» umsetzt. Und wer würde diesem Motto nach einem solch herrlichen Tag schon widersprechen?

Rückfragen

Mirjam Hofstetter

Mirjam Hofstetter

Schweizer Bauernverband
Co-Leiterin Kommunikation SBV, Bereich Marketing

Telefon 056 462 52 14
Mobile 078 773 77 92
E-Mail mirjam.hofstetter@sbv-usp.ch

Aline Gerber

Landwirtschaftlicher Informationsdienst
Projektleiterin

Telefon 031 359 59 71
Mobile 079 463 06 37
E-Mail aline.gerber@lid.ch

Loïc Bardet

Direktor Agora
Präsident OdA AgriAliForm

Mobile 079 718 01 88

Claudia Jaquier

AGIR
Verantwortlich für die Kantone FR, GE, JU & Berner Jura, NE, VD, VS
Telefon 021 613 11 31
Email info@agrinfo.com

Weitere Beiträge zum Thema

Medienmitteilungen
Food Waste verhindern und nicht handelsfähige Lebensmittel in Hofläden kaufen

25.06.20 | Der Schweizer Bauernverband engagiert sich mit verschiedenen Massnahmen für weniger Food Waste auf Stufe Landwirtschaft. Hofläden können nicht handelsfähige Naturprodukte entsprechend auszeichnen oder über Too Good To Go anbieten. Damit will er die Akzeptanz für nicht perfekte Naturprodukten sowie die Wertschätzung für Lebensmittel generell fördern und einen Beitrag zum Schutz des Klimas leisten.

Mehr lesen
Medienmitteilungen
Die Schweizer Bauern danken für’s Vertrauen

11.05.20 | Ab Montag sind in den grossen Schweizer Bahnhöfen Bäuerinnen und Bauern zu sehen, welche der Bevölkerung für das entgegengebrachte Vertrauen danken und daran erinnern, dass sie auch weiterhin die Versorgung mit Lebensmitteln aus der Nähe sicherstellen. Damit schliesst der Schweizer Bauernverband die für dieses Frühjahr geplante Informationskampagne ab. Die Aufklärungsarbeit im Rahmen von «Wir schützen, was wir lieben» geht hingegen weiter. Alle Bauernfamilien sind aufgefordert, mitzumachen!

Mehr lesen
Medienmitteilungen
Weniger und dafür grössere Bauernbetriebe

11.05.20 | Die Schweizer Landwirtschaftsbetriebe passen sich an. Die laufenden Entwicklungen vergrössern die Diskrepanz zwischen den gesellschaftlichen Erwartungen und den wirtschaftlichen Erfordernissen.

Mehr lesen
Medienmitteilungen
Initiativen: Alle können und müssen sich engagieren!

03.03.20 | Aufgrund verschiedener anstehenden Initiativen ist Aufklärungsarbeit 2020 grossgeschrieben. Im Zentrum stehen die Themen Pflanzenschutz, Fütterung oder Tierhaltung. Alle Bauernfamilien sind aufgefordert, dabei mitzuwirken!

Mehr lesen
Medienmitteilungen
Absatz von 2.- und 3.-Klass-Ware im Direktverkauf fördern

03.02.20 | Der Schweizer Bauernverband bietet den Bauernfamilien kostenloses Kommunikationsmaterial an, um 2.- und 3.-Klass-Ware im Direktverkauf zu kennzeichnen. Das ist eine seiner Massnahmen im Rahmen der Kampagne von «SAVE FOOD, FIGHT WASTE.» gegen Lebensmittelverschwendung. Sie soll die Akzeptanz für die natürlichen Unterschiede bei Naturprodukten sowie die Wertschätzung für Lebensmittel generell fördern.

Mehr lesen
Medienmitteilungen
Landwirtschaft engagiert sich gegen Food Waste

28.11.19 | «Save Food. Fight Waste» heisst die heute lancierte, nationale Initiative bei der mehr aktuell 69 Firmen, Organisationen, Städte und Gemeinden mitwirken. Die Landwirtschaft ist ebenfalls mit an Bord. Der Schweizer Bauernverband will mit seinen Massnahmen Aufklärung betreiben, die Verkaufsnormen überprüfen und den Absatz von Zweit- und Drittklassware im Direktverkauf fördern.

Mehr lesen
Medienmitteilungen
Sauberes Trinkwasser ist ein gemeinsames Anliegen

15.08.19 | Der heute vom Bundesamt für Umwelt veröffentlichte Bericht zur nationalen Grundwasser-beobachtung zeigt, dass es Anstrengungen auf allen Ebenen braucht, um auch künftig den Schutz des Trinkwassers zu gewährleisten. Die Landwirtschaft macht ihre Hausaufgaben.

Mehr lesen
Medienmitteilungen
Vernünftiger Entscheid des Nationalrats

20.06.19 | Der Nationalrat lehnt die Trinkwasserinitiative und die Initiative für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide ab. Auch Gegenvorschläge oder eine Rückweisung an die Kommission fanden keine Mehrheit. Damit bestätigt der Nationalrat die Einschätzung der vorberatenden Kommission und des Bundesrats. Der Schweizer Bauernverband erachtet die Entscheide als richtig. Sie stärken die zahlreichen, bereits aufgegleisten Massnahmen zugunsten einer noch umweltfreundlicheren Landwirtschaft.

Mehr lesen