Inhalt - 06.02.14 AgroCleanTech

Förderprogramm von AgroCleanTech beginnt!

Medienmitteilung von AgroCleanTech vom 06. Februar 2014

Die Landwirtschaft zählt in der Schweiz mittlerweile zu den Strom- Grossverbrauchern. Ein mittlerer Landwirtschaftsbetrieb verbraucht jährlich rund 14'000 kWh Strom und damit etwa gleich viel wie fünf Haushalte. Agro- CleanTech hat im Rahmen der Ausschreibungen des Bundes im Stromeffizienzbereich den Zuschlag für die Umsetzung eines Förderprogramms erhalten und Landwirte können deshalb ab Februar Förderbeiträge für die Installation von Wärmerückgewinnungsanlagen aus der Milchkühlung beantragen.

Auf Milchwirtschaftsbetrieben liegt der Strombedarf in der Regel höher als im gesamtschweizerischen Mittel, da viel Energie für die Milchkühlung sowie die Brauchwassererhitzung benötigt wird. Entsprechend gibt es dort ein grosses Potential, die elektrische Energie effizienter zu nutzen, den Stromverbrauch und so die damit verbundenen Kosten zu senken.

AgroCleanTech hat gemeinsam mit der Energieagentur St. Gallen Massnahmen zur effizienteren Energienutzung auf dem Bauernhof entwickelt. Der Wärmerückgewinnung aus der Milchkühlung galt dabei ein spezielles Augenmerk. Mit Unterstützung des Kantons St. Gallen wurde eine entsprechende Anlage auf fünf Pilotbetrieben installiert. Dabei wird die der Milch entzogene Wärme dazu genutzt, Warmwasser zu erhitzen, beispielsweise für die Reinigung der Melkanlage. Auf den Pilotbetrieben konnte rund ein Drittel der ursprünglich benötigten Energie für die Milchkühlung und Wassererhitzung eingespart werden. Dies entspricht je nach Betriebsgrösse zwischen 3‘500 und mehr als 6‘000 kWh pro Jahr bzw. einer Reduktion der jährlichen Stromkosten um 800 bis 1'500 Franken. Bei Installationskosten zwischen 5‘000 und 10‘000 Franken ergibt sich eine durchschnittliche Amortisationsdauer der Anlage von fünf bis acht Jahren. Trotz des grossen Potentials gibt es bis jetzt nur wenige Wärmerückgewinnungsanlagen.

In einer ersten Phase deckt das Förderprogramm die Kantone Aargau, Freiburg und St. Gallen ab. Landwirte, die sich entschliessen ihre alte Anlage umzurüsten, erhalten – abhängig vom Energiesparpotential – einen Förderbeitrag zwischen 1‘000 und 2‘000 Franken. Das entspricht einem Anteil von 20 bis 35 Prozent der gesamten Investitionskosten. Mit dem Förderprogramm sollen jährlich 1.3 Gigawattstunden Strom eingespart werden, der durchschnittliche Verbrauch von über 300 Haushalten. Auf unserem e-Förderportal können interessierte Landwirte abklären, ob für ihren Betrieb Fördergelder beantragt werden können, deren Höhe berechnen lassen und direkt online einen Antrag einreichen. Das e-Förderportal sowie weitere Informationen zum Programm finden sich unter http://foerderprogramm.agrocleantech.ch.

AgroCleanTech reicht im Februar 2014 beim Bund weitere Anträge für Förderprogramme ein. Ziel ist eine Ausweitung des Wärmerückgewinnungsprojektes auf weitere Kantone sowie die Lancierung weiterer Energieeffizienzmassnahmen wie beispielsweise Frequenzumformer für Vakuumpumpen. Im Falle eines Zuschlages rechnet AgroCleanTech im Herbst 2014 mit dem Start der weiteren Programme.

 

Rückfragen:

  • Armin Hartlieb, Geschäftsführer AgroCleanTech, Tel. 076 515 1346
  • Andreas Düring, Projektleiter Energieeffizienzprojekt AgroCleanTech,
    078 761 78 66

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben