Inhalt - 03.05.16 AgroCleanTech

AgroCleanTech verstärkt Vorstand

Medienmitteilung von AgroCleanTech vom 3. Mai 2016

An der Mitgliederversammlung des Vereins AgroCleanTech wurde einem Ausbau des Vorstands um drei Mitglieder zugestimmt. So kann sich AgroCleanTech gewinnbringend für die Landwirtschaft zu den Themen Klimaschutz und Energie einbringen.

Der Verein AgroCleanTech hielt seine zweite Mitgliederversammlung auf dem Betrieb Agrino in Remetschwil (AG) ab. Der Verein konnte im vergangenen Jahr 24 neue Mitglieder dazugewinnen. Als ein wichtiger Meilenstein erfolgte die Aufschaltung des Energie- und Klimachecks für Landwirte. Damit kann jeder Landwirt im Internet selbstständig und kostenlos seinen Betrieb auf Energieeffizienz, erneuerbaren Energien und Klimaschutz prüfen.

Präsenz in der Romandie ausbauen
In den Vorstand wurde Philippe Droz (Agridea) und Hans-Christian Angele (Ernst Basler + Partner) für die abtredenden Mitglieder gewählt. Zusätzlich konnte die Führung des Vereins mit Stefan Heller (Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverband), Frédéric Ménétrey (Freiburgischer Bauernverband) und Thomas Anken (Agroscope) verstärkt werden. Mit den neuen Vorstandmitgliedern soll bewusst die Verankerung in der Westschweiz erhöht, die kantonalen Verbände und die Forschung stärker in die Aktivitäten von AgroCleanTech einbezogen werden. „Gerade mit den neuen Vorstandsmitgliedern wollen wir bewusst die Präsenz in der Romandie ausbauen“ sagte Präsident Martin Rufer.

Energie und Klimaschutz fördern
AgroCleanTech nimmt damit eine aktive Vermittlerrolle im Sinne der Landwirtschaft ein,  um diese für die zukünftigen Herausforderungen beim Klimaschutz und dem Energieeinsatz zu rüsten. Geschäftsführer Simon Gisler betonte:“ Eine produzierende Landwirtschaft tut gut daran, bereits jetzt bezüglich Energie und Klima vorausschauend zu handeln.“ In der anschliessenden Führung durch den Milchviehbetrieb mit Biogasanlage und Photovoltaik von Samuel Imboden forderte dieser auf, in das zukünftige Direktzahlungssystem die Ressourceneffizienz und -schonung einzubeziehen.

 

 

Rückfragen:

  • Simon Gisler, Geschäftsführer AgroCleanTech,
    Mobile 079 422 43 54

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben