Inhalt - 04.11.16 Entscheid WAK-S

Gegenvorschlag zur Initiative für Ernährungssicherheit

Pressemitteilung des Schweizer Bauernverbands vom 04. November 2016

Die Kommission für Wirtschaft und Abgaben des Ständerates (WAK-S) verabschiedete an ihrer heutigen Sitzung einen Gegenvorschlag zur Volksinitiative für Ernährungssicherheit des Schweizer Bauernverbandes (SBV). Der SBV ist darüber erfreut, dass die Wirtschaftskommission des Ständerates die Ernährungssicherheit ebenfalls auf Verfassungsstufe verankern will und nimmt nun die gründliche Prüfung des Gegenvorschlages in Angriff. 

Mit der Verabschiedung eines Gegenvorschlages zur Volksinitiative für Ernährungssicherheit des SBV anerkennt auch die WAK-S – wie schon der Bundesrat und der Nationalrat zuvor – dass die Verankerung der Ernährungssicherheit auf Verfassungsstufe notwendig ist, die Initianten sind darüber erfreut. Der SBV nahm heute den Gegenvorschlag der Kommission zur Kenntnis und wird nun dessen Inhalt in den kommenden Wochen mit Sorgfalt prüfen. Für eine Zustimmung zu einem direkten Gegenvorschlag muss sichergestellt sein, dass die Kernanliegen der Initiative enthalten sind.


Die rekordverdächtige Unterschriftensammlung für die Initiative für Ernährungssicherheit sowie die wertvolle Unterstützung von wichtigen Persönlichkeiten aus verschiedensten Bereichen zeigt, dass die Verankerung der Ernährungssicherheit auf Verfassungsstufe von sehr breiten Kreisen mitgetragen wird. Aus diesem Grund bleibt der Fokus des SBV vorerst auf ihrer eigenen Initiative. Die Anzahl Menschen wächst nicht nur weltweit sondern auch in der Schweiz, dabei sind die lebensnotwendige Ressourcen wie Boden und Wasser begrenzt oder zum Teil sogar schon knapp. Die Weichen müssen bereits heute richtig gestellt werden, damit auch die nächsten Generationen genügend gesundes Essen zur Verfügung haben. Mit seiner Initiative unterbreitete der SBV eine hervorragende und breit getragene Ergänzung  der Verfassung, welche nicht nur der einheimischen Landwirtschaft, vor allem auch jungen Bauernfamilien, wieder eine Perspektive verschafft sondern auch für die Schweizer Bevölkerung von Nutzen ist.

Rückfragen:

  • Markus Ritter, Präsident SBV, Mobile 079 300 56 93
  • Jacques Bourgeois, Direktor SBV, Mobile 079 219 32 33

 

www.ernaehrungssicherheit.ch

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben