Inhalt - 11.10.17 Milch

Auch die Butter ist mehr wert!

Medienmitteilung des Schweizer Bauernverbands vom 11. Oktober 2017

Aufgrund der prekären wirtschaftlichen Situation auf den Milchbetrieben forderte der Schweizer Bauernverband (SBV) die Milchabnehmer im Sommer auf, den gemeinsam festgelegten Richtpreis zu bezahlen sowie ungerechtfertigte Abzüge einzustellen. Für das 4. Quartal erhöhte die Branchenorganisation Milch den Richtpreis für Milch im A-Segment um 3 Rp./kg und stellte eine zusätzliche Erhöhung der Fettpreise in Aussicht. Die Fettpreiserhöhung ist nach wie vor pendent oder zumindest spüren die Bauern nichts davon. Der SBV ruft die Marktakteure auf, diese Anpassung vorzunehmen – sowohl im Detailhandel als auch im Industriebereich – und die Preiserhöhungen an die Milchproduzenten weiterzugeben.

Auf den 1. Juli 2017 schaffte der Schweizer Bauernverband (SBV) Transparenz über die von den grössten Milchverarbeitern bezahlten Produzentenpreise. Nun aktualisierte er seine Übersicht und zieht gleichzeitig Bilanz zur Umsetzung der Absichten der Branchenorganisation Milch (BO Milch).

Milchpreise auf den 1. Oktober 2017 (Schätzung SBV)
(in Rp./kg, gerundet, ohne saisonale Zuschläge/Abzüge/Sonderzuschlag Coop und ohne weitere Abzüge/Zuschläge)

   Emmi Cremo Hochdorf Elsa
A-Basispreis 68.00 62.90 66.20 68.00
Abzug Schoggigesetz 0.40 -   1.50 -  
Abzug andere 0.90 -     -    -  
A-Netto-Basispreis 66.70 62.90 64.70 68.00
B-Basispreis 46.70 42.21 43.70 41.50
Abzug Schoggigesetz 0.40  - 1.50  -
Abzug andere 0.90  -   -     -
B-Netto-Basispreis 45.40 42.21 42.20 42.40
A-Segment 0.67 0.70 0.85 0.85
B-Segment 0.33 0.30 0.15 0.15
Mischpreis Rampe 59.67 56.69 61.23 64.03
Transport 3.6 3.6 3.6 3.6
Produzentenpreis 56.07 53.09 57.73 60.43
MwSt. 2.5% 1.40 1.33 1.44 1.51
Produzentenpreis inkl. MwSt. 57.47 54.42 59.17 61.94
Veränderung Preis zu 1.7.2017 + 1.93 + 2.80* + 3.45 + 3.00
* Vergleichsbasis Juli angepasst gegenüber Publikation des SBV vom 5.7.2017

 

Er zieht folgendes Fazit:

  • Richtpreiserhöhung A-Segment: Die von der BO Milch festgelegte Erhöhung des A-Richtpreises wurde auf breiter Front umgesetzt, was positiv ist.
  • Fettpreisanpassung: Die vom Vorstand der BO Milch in Aussicht gestellte zusätzliche Erhöhung der Fettpreise wurde per 1. Oktober 2017 nicht umgesetzt oder führte zu keiner zusätzlichen Erhöhung der Produzentenpreise.
  • Abzüge: Die Abzüge zur Deckung der Beitragslücke beim Schoggigesetz wurden per 1. Oktober 2017 reduziert. Dies führt vor allem bei Hochdorf zu einem überproportionalen Anstieg der effektiv ausbezahlten Produzentenpreise. Die tieferen Abzüge für das Schoggigesetz sind aufgrund der gesunkenen Preisdifferenzen zwischen dem Schweizer und dem europäischen Milchpreis eine logische Konsequenz. Die übrigen Abzüge blieben unverändert bestehen.

 

Aus dem Fazit ergibt sich weiterer Anpassungsbedarf. Der SBV fordert:

  • Fettpreisanpassung: Die vom Vorstand der BO Milch in Aussicht gestellte zusätzliche Erhöhung der Fettpreise ist zwingend umzusetzen und den Produzenten in Form höherer Preise weiterzugeben. Vor dem Hintergrund der rekordhohen internationalen Butterpreise und der extrem tiefen Schweizer Butterlager ist eine Anpassung dringend angezeigt. Der SBV erwartet, dass die Fettpreisanpassung nicht nur im Detailhandel, sondern auch in der Industrie vollzogen wird. Auch sie steht in der Verantwortung, faire Preise zu bezahlen. Die Fettpreisanpassung ist nötig, damit die effektiven Produzentenpreise – wie von der BO Milch in Aussicht gestellt – sich dem Richtpreis annähern.
  • Abzüge:Sämtliche Abzüge sind zu streichen oder massiv zu reduzieren. Die Abzüge fürs Schoggigesetz sind auf das absolute Minimum zu reduzieren. Seit 1.10. bezahlt der Bund über das Schoggigesetz wieder 90% der Preisdifferenzen, so dass – wenn überhaupt – nur noch minimale Abzüge gerechtfertigt sind. Die übrigen Abzüge sind ganz zu streichen Der SBV fordert die Markttakteure auf, im Sinne der Fairness die notwendigen Anpassungen nun umzusetzen!

 

 

Rückfragen:

  • Markus Ritter, Präsident SBV, Mobile 079 300 56 93
  • Jacques Bourgeois, Direktor SBV, Mobile 079 219 32 33
  • Martin Rufer, Leiter Produktion, Märkte & Ökologie SBV, Mobile 078 803 45 54

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben