Inhalt - SBV-News Nr. 16 (14.04. - 17.04.2014)

SBV-News Nr. 16 (14.04. - 17.04.2014)

Landwirtschaftskammer

Die Mitglieder der Landwirtschaftskammer (Laka) informierten sich über verschiedene aktuelle Themen wie die Revision des Lebensmittelgesetzes, die Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative, die Revision des Raumplanungsgesetzes, die Mindestlohninitiative, die Umsetzung des Gewässerschutzgesetzes sowie die Situation auf den Märkten. Ein Traktandum war die SBV-Volksinitiative für Ernährungssicherheit, bei der nach wie vor die Unterschriftensammlung läuft. Ziel ist es, diese noch vor den Sommerferien einzureichen. Weiter beschloss die Laka die Nein-Parole zur Volksinitiative «Für eine öffentliche Krankenkasse» und definierte die Massnahmen im Abstimmungskampf. Ebenfalls lehnte sie die Volksinitiative «Schluss mit der MWST-Diskriminierung des Gastgewerbes!» ab. Die Swiss Bison Association wurde als neues Mitglied in den SBV aufgenommen. Die Mitglieder genehmigten schliesslich die Rechnungen des SBV und der Spezialfinanzierung Basiskommunikation sowie den Jahresbericht 2013. Die Geschäftsstelle nutzte die Gelegenheit, die Mitgliedorganisationen auf die Wahlen 2015 hinzuweisen, weil die Parteien die Listen der Kandidierenden bereits diesen Herbst zusammenstellen.

Umsetzung Masseneinwanderungsinitative

Eine landwirtschaftliche Arbeitsgruppe traf sich zum zweiten Mal, um die Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative zu besprechen. Die Teilnehmenden informierten sich über die Sitzungen auf Bundesebene und die Mitarbeit in der Arbeitsgruppe des Gewerbeverbands. Die Mitglieder besprachen weiter die Ergebnisse der Umfrage «Anzahl beschäftige ausländische Arbeitskräfte» und nahmen im bereits vorliegenden Arbeitspapier einige Anpassungen vor.

Netzwerk Soja

Das Netzwerk hat letzte Vorbereitungen für den Kick-off der Umsetzung der neuen Tierfütterungsrichtlinien (ausschliessliche Verwendung von nachhaltig produzierter Soja) getroffen. Es verbleiben einige Fragen zur Klärung, insbesondere die Art der Auslobung der neuen Standards am Verkaufspunkt. Der SBV setzt sich dafür ein, dass die ausschliessliche Verfütterung von verantwortungsvoll produzierter Soja gegenüber den Konsumenten kommuniziert wird, damit der zusätzliche Aufwand nicht einseitig zu Lasten der Produzenten ausfällt.

AgroCleanTech

TradiLin ist eine Vereinigung von Leinsamenherstellern, Futtermittelherstellern und Verarbeitern. Sie stellt Futtermittel her, die auf Leinsamen basieren. Diese reduzieren den Methanausstoss um zirka 18 Prozent, aber auch die CO2-Emissionen. Mit dem Geschäftsführer wurde eine allfällige Kooperation im Bereich Klimaschutz besprochen. Es geht dabei um eine gemeinsame Einreichung von methanhemmenden Futtermitteln beim Bundesamt für Umwelt zur Generierung von CO2-Reduktionszertifikaten.

Notiz der Woche

Der SBV engagiert sich zusammen mit den hauptbetroffenen Mitgliedsektionen, den  Schweizer Gemüseproduzenten, dem Obst- und Weinbauernverband sowie Swiss Tabac gegen die Mindestlohn-Initiative. Eine Annahme würde eine massive Verschlechterung der Konkurrenzfähigkeit der inländischen Produktion und eine Verlagerung der Produktion ins Ausland bringen. Die Landwirtschaft lehnt die Vorlage deshalb geschlossen ab. Das Engagement umfasst eine finanzielle Beteiligung an der nationalen Kampagne sowie spezifische auf die Landwirtschaft ausgerichtete Massnahmen, unter anderem Medienarbeit, Testimonial-Inserate und den Aushang von 3000 Plakaten.