Inhalt - SBV-News Nr. 25 (20.06. - 24.06.2016)

SBV-News Nr. 25 (20.06. - 24.06.2016)

Flüchtlinge als Arbeitskräfte in der Landwirtschaft

Die Umsetzung der 2014 angenommen Masseneinwanderungsinitiative erfordert, das Potenzial an inländischen Arbeitskräften besser zu nutzen. Ein solches besteht in den vorläufig Aufgenommenen und anerkannten Flüchtlingen. Der SBV und das Staatssekretariat für Migration (SEM) lancierten 2015 ein dreijähriges Pilotprojekt zur Integration dieser Personen in die Arbeitswelt der Landwirtschaft. In der Berichtswoche informierten der SBV und das SEM gemeinsam an der gut gesuchten Medienkonferenz über das erste Projektjahr, den aktuellen Stand und den weiteren Projektverlauf. Trotz Herausforderungen wurden die Ziele erreicht, Arbeitgeber wie Arbeitnehmer beurteilen die Zusammenarbeit als bereichernd. Das Pilotprojekt wird wie geplant bis 2018 weitergeführt.

agrolink‘16

Bereits zum siebten Mal führte der SBV zusammen mit Syngenta seine agrolink-Tagung durch – diesmal zum Thema „Landwirtschaft 4.0“. Schlagwörter wie „Big Data“, „Digitale Transformation“ und „Smart Farming“ sind in aller Munde. Was aber bedeuten diese Technologien für die Landwirtschaft? Sind sie der Schlüssel, um die junge Generation für die Landwirtschaft zu begeistern? Michael Lee von Syngenta Ventures, Peter Böhni von der Bühler AG sowie Fritz Meier, Gebr. Meier Gemüsekulturen AG, gewährten Einblicke in diese neuen Technologien und diskutierten deren Chancen und Möglichkeiten in der Schweiz. Nach Inputreferaten am Vormittag ging es am Nachmittag in Workshops zur Vertiefung.

Revision Sachplan Fruchtfolgeflächen

Der Sachplan Fruchtfolgeflächen (FFF) soll revidiert werden, da die Kantone der Schutzverpflichtung angesichts wachsender Interessenskonflikte kaum mehr nachkommen können. Insbesondere seit der Revision des Raumplanungsgesetzes 2015 sind die Kantone gefordert, ihre FFF zu erheben und bei Einzonungen zu kompensieren. Das Bundesamt für Raumentwicklung setzte eine Expertengruppe ein, die den Bund bei der Stärkung des Sachplans berät. Der SBV ist ebenfalls Mitglied dieser Gruppe und wird die Anliegen der Landwirtschaft vertreten.

Swissness

Der SBV konnte im Rahmen einer Anhörung in der Wirtschaftskommission des Nationalrates die Haltung der Landwirtschaft zur Swissness-Vorlage darlegen. Auslöser dafür war ein Antrag, der das Inkraftsetzen der Vorlage verschieben wollte. Die Anhörungsteilnehmer äusserten sich mehrheitlich positiv zur Swissness, so dass die Vorlage nun wie geplant per 1. Januar 2017 in Kraft tritt.

Notiz der Woche

An der vom SBV organisierten agrolink-Tagung zum Thema Landwirtschaft 4.0 gewährten Experten spannende Einblicke in künftige technologische Highlights. Viele davon mögen aktuell noch ziemlich futuristisch anmuten – werden in den nächsten Jahren aber unweigerlich auch an die Türen der heimischen Landwirtschaft anklopfen. Matchentscheidend wird sein, inwiefern diese neuen Errungenschaften von den Bäuerinnen und Bauern genutzt werden können und wie die Konsumenten darauf reagieren.