Inhalt - SBV-News Nr. 37 (12.09. - 18.09.2016)

SBV-News Nr. 37 (12.09. - 18.09.2016)

SBV-Vorstand

An seiner Septembersitzung bewältigte der Vorstand einmal mehr eine reichhaltige und vor allem vielseitige Traktandenliste. Neben Dauerthemen wie der Situation auf den Märkten reichte das Spektrum diesmal von einer Standesinitiative zur Entschädigung von Biberschäden über einen Präjudizfall bezüglich der Nutzung von Gewässerräumen, die Stellungnahme zur Änderung des Gentechnikgesetzes bis hin zur Initiative für Ernährungssicherheit und verschiedenen internen Themen. Der Schwerpunkt lag aber auf den Finanzen: So diskutierte der Vorstand zum einen die Publikation der Einkommenszahlen 2015 für die Landwirtschaft und nahm zum anderen den Entscheid des Nationalrates, den Zahlungsrahmen für 2018-21 nicht zu senken, mit Befriedigung zur Kenntnis. Als Nächstes gilt es nun, Kürzungen mit dem Stabilisierungsprogramm 2017–19 sowie im Budget 2017 abzuwenden.

Medienkonferenz zu den neusten Einkommenszahlen

Anlässlich der Publikation der definitiven Einkommenszahlen 2015 für die Landwirtschaft durch Agroscope führte der SBV eine Medienkonferenz und eine symbolische Aktion auf dem Berner Waisenhausplatz durch. Mit Harassentürmen visualisierte der SBV dabei die gegenläufige Entwicklung in der Landwirtschaft: Auf der einen Seite sinkende Markterlöse und Einkommen sowie rückläufige Betriebszahlen und auf der anderen Seite stetig steigende Anforderungen an die Bauernbetriebe. Es gelang dabei glaubhaft aufzuzeigen, dass der Zahlungsrahmen des Bundes für die Landwirtschaft nicht gekürzt werden darf.

Fachkommission Pflanzenbau

Schwerpunktthema in der Fachkommission Pflanzenbau war der Dauerbrenner Pflanzenschutz: Die Kommission diskutierte die Stellungnahme des SBV zum Aktionsplan Pflanzenschutz eingehend und begrüsste diese grundsätzlich. Der Aktionsplan lässt aber aus Sicht der Fachkommission insbesondere bei der Zielformulierung zu viele Fragen offen. Weiter nahm die Kommission von der Botschaft des Bundesrates zum Gentechnikgesetz Kenntnis. Wie komplex das Thema Pflanzenzüchtung in Zukunft wird, zeigte eine Referat zu den neuen Pflanzenzüchtungsverfahren. Deren Abgrenzung zu GVO bietet Spielraum und ist gesetzlich noch nicht geregelt.

Energieberatung in der Landwirtschaft

Im Hinblick auf eine Verbesserung der Energieeffizienz auf Landwirtschaftlichen Betrieben hat AgroClean-Tech (ACT) in der ersten Septemberwoche einen Workshop zum Thema Energieberatung in der Landwirtschaft durchgeführt. Vertreterinnen und Vertreter aus verschiedenen Kantonen der Deutsch- und der Westschweiz tauschten sich über den Stand des Aufbaus einer landwirtschaftlichen Energieberatung aus. Ausserdem erfuhren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von einem Referenten aus Baden-Württemberg, wo eine landwirtschaftliche Energieberatung bereits vor mehreren Jahren etabliert worden ist, viel Wertvolles. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden untereinander und mit ACT in Kontakt bleiben und Themen wie die Ausbildung der Energieberater und -beraterinnen sowie die Integration des Energie – und Klimachecks von ACT in den Beratungsprozess weiter erörtern.

Konferenz bäuerlicher Parlamentarier

Jeweils zu Beginn einer Session im Parlament trifft sich die Konferenz bäuerlicher Parlamentarier und legt die Position zu den landwirtschaftlichen Geschäften fest, die in der bevorstehenden Session vom Parlament behandelt werden. Rund 15 Parlamentarier nahmen zu Beginn der Herbstsession an der Konferenz teil, das Haupttraktandum war der landwirtschaftliche Zahlungsrahmen.

Schweizer FAO-Komitee

Das Comité National Suisse de la FAO (CNS-FAO) ist eine ausserparlamentarische Kommission des Bundes, in welcher auch der SBV vertreten ist. Das Komitee berät BLW und DEZA hinsichtlich der internationalen Landwirtschaftsfragen, insbesondere bezüglich Ernährungssicherheit und nachhaltiger Ressourcennutzung. An der aktuellen Sitzung verabschiedete das Komitee einen Situationsbericht mit Handlungsempfehlungen und beschloss, dass BLW und DEZA eine unabhängige Studie zur Konzentration in der Saatgutzüchtung in Verbindung mit Pflanzenschutzmitteln in Auftrag geben sollen. Die nächste Sitzung findet im Oktober in Rom am Rande der Konferenz des UNO-Komitee für Ernährungssicherheit statt.

Notiz der Woche

Agroscope hat diese Woche die Zahlen zu den Einkommen in der Landwirtschaft 2015 veröffentlicht. Am gleichen Tag hat der SBV im Rahmen einer Medienkonferenz seine Einschätzungen zu den Einkommen und den notwendigen Handlungsbedarf zur Verbesserung der Situation dargestellt. Äussert müssig ist, dass das BLW gleichzeitig die Einkommenszahlen relativiert und die wirtschaftliche Situation in der Landwirtschaft mit Zahlen zum Cash-Flow schöngeredet hat. Eine solche Kommunikation des Bundesamtes verneint den Handlungsbedarf und macht nicht Hoffnung, dass von Seiten des Bundes Massnahmen zur Verbesserung der Lage in der Landwirtschaft ergriffen werden.