Inhalt - SBV-News Nr. 49 (05.12. – 09.12.2016)

SBV-News Nr. 49 (05.12. – 09.12.2016)

WFO

Vor einer Woche traf sich der Vorstand des Weltbauernverbandes (WFO), bei dem SBV-Vizepräsident Fritz Glauser Mitglied ist, in Neuseeland. Dort wurde Glauser bis zur nächsten Generalversammlung zum Vizepräsidenten des WFO ernannt. Diese Woche reiste er nun nach Brüssel, um die Europäischen WFO-Mitglieder – die er vertritt – über die Diskussion im Vorstand zu informieren. Weiter wurde die neue Strategie des WFO sowie der Entwurf des Positionspapieres zur Klimapolitik vorgestellt.

Arbeitsgruppe Agrarpolitik 2022+

Die Arbeitsgruppe Agrarpolitik 2022+ des SBV, in der auch die wichtigsten bäuerlichen Organisationen eingebunden sind, nahm an ihrer Sitzung eine erste Auslegeordnung des aktuellen Zustands vor. Weiter diskutierte sie mögliche Ziele für die übernächste Reformetappe und priorisierte diese. Sara Stalder, Geschäftsleiterin der Stiftung für Konsumentenschutz, hielt eine – teilweise kritische – Einleitungsrede über die Erwartungen der Konsumenten gegenüber den Landwirten.

JULA

Die Junglandwirtekommission (JULA), eine Fachkommission des SBV, engagierte sich im November neben den regionalen Foren auch im Jugendparlament, an der ÖLN-Tagung und am Gurtenforum zum Thema „Digital Natives“. An der JULA-Sitzung im Dezember erfolgte ein Rückblick und Austausch dieser Events. Ebenfalls wurden detaillierte Vorbereitungen für den Junglandwirtekongress vom 21. Januar 2017 getroffen. Der Anlass rund um das Thema „Betriebsstrategien – Wege zum Erfolg“ wird auch an den landwirtschaftlichen Schulen vorgestellt. Mehr dazu gibt’s unter www.junglandwirte.ch.

agroPreis Auswertungssitzung

Unter dem Patronat des SBV verleiht die emmental versicherung den agroPreis (www.agropreis.ch). Der Geschäftsausschuss zieht zusammen mit der Jury und den Partnern eine positive Bilanz über die diesjährige Abwicklung. Hervorragende Projekte konnten nominiert und ausgezeichnet werden. Die Anzahl der eingereichten Projekte pro Jahr hat sich bei rund 60 Anmeldungen eingependelt. Im kommenden Jahr feiert der Innovationspreis sein 25-jähriges Bestehen, welches mit einigen speziellen Aktivitäten, insbesondere an der Preisverleihung, gewürdigt werden soll.

Treffen mit SVGW

Wasser ist eine wichtige Ressource für die Landwirtschaft – die Menge, aber auch die Qualität muss stimmen. Der Schweizerische Verein des Gas- und Wasserfaches (SVGW) ist dafür ein wichtiger Ansprechpartner. Bei einem Spitzentreffen konnten Synergien zwischen dem SBV und dem SVGW identifiziert werden. Der SVGW sieht gewisse Risiken mit Rückständen von Pflanzenschutzmitteln im Grundwasser. Im Rahmen der Plattform Pflanzenschutz will der SBV zusammen mit dem SVGW mögliche Lösungsansätze diskutieren. Gemeinsam sollen die Kantone gefördert und die Wassermanagement-Pläne umgesetzt werden.

Notiz der Woche

Der Nationalrat verlängerte vergangene Woche das Gentech-Moratorium um weitere vier Jahre. Hingegen lehnte er die vom Bundesrat vorgesehenen Regelungen zur Koexistenz von Züchtungen mit gentechnisch veränderte Organismen (GVO) und konventionellen Züchtungen ab. Die Schweizer Landwirtschaft bleibt damit weiterhin konsequent GVO-frei und erfüllt damit ein wichtiges Bedürfnis der Konsumenten. Nun müssen die restlichen Rahmenbedingungen noch angepasst werden, damit die GVO-Freiheit auf den Produkten ausgelobt werden darf. Um dies zu erreichen, reichte SBV-Direktor Jacques Bourgeois eine Motion ein, die vom Nationalrat ebenfalls angenommen wurde.