Inhalt - SBV-News Nr. 34 (21.08. – 25.08.2017)

SBV-News Nr. 34 (21.08. – 25.08.2017)

Konferenz der operativen Leiter

Jeweils im August lädt der SBV die Geschäftsführer seiner Mitgliedsektionen zu einer zweitägigen Konferenz ein, diesmal ans Bildungszentrum Wallierhof im Kanton Solothurn. Die reich befrachtete Traktandenliste beinhaltete unter anderem die aktuelle Situation auf den Märkten, die Abstimmung zur Ernährungssicherheit sowie die Weiterentwicklung der Agrarpolitik. Ergänzt wurde der Anlass durch verschiedene Referate von Lukas Schwyn und André Schütz zur Überlastung in der Bauernfamilie, von SRG-Generaldirektor Roger de Weck zur Bedeutung des Service Public sowie von Jürg Fuhrer, Agroscope, zum Thema Landwirtschaft und Klimawandel.

Ernährungssicherheit

Beim zweiten von insgesamt drei Medienanlässen machten sich in Bellinzona der Tessiner Regierungsrat Christian Vitta, SBV-Direktor und Nationalrat Jacques Bourgeois, sein Vizedirektor Urs Schneider, Nationalrat Marco Romano sowie Vertreter der Tessiner Bäuerinnen und Bauern stark für ein Ja zur Ernährungssicherheit am 24. September. Sie erläuterten in ihren Referaten die Bedeutung der Ernährungssicherheit, die Ziele der Landwirtschaft und weshalb langfristige Perspektiven – gerade für junge Bäuerinnen und Bauern – unerlässlich sind. Weiter geht’s dann mit dem Deutschschweizer Event am 5. September in Sursee.

Treffen mit Coop

Der SBV traf sich mit der Spitze von Coop, um sich über verschiedene aktuelle Themen auszutauschen. Einen besonderen Stellenwert nahmen Marktthemen und speziell der Milchmarkt ein. Der SBV forderte Coop auf, Bedingungen zu schaffen, damit der Richtpreis eingehalten werden kann. Er sprach auch die schleichende Entwicklung für immer mehr ausländische Milchprodukte in den Regalen an. Grosses Potential sieht Coop nach wie vor bei der Bioproduktion. Das nachhaltige Segment wachse stetig und weise unterdessen einen ansehnlichen Anteil auf. Weitere Themen waren die bevorstehende Abstimmung zur Verankerung der Ernährungssicherheit in der Verfassung, der Pflanzenschutz, die Pflanzenzüchtung, Suisse Garantie sowie die Futtermittelversorgung.

Herbstzeit ist Messezeit

Trotz sommerlichen Temperaturen startet Ende August die Herbstsaison der Publikumsmessen. Traditionell ist der erste Auftritt von „Gut, gibt’s die Schweizer Bauern“ nach den langen Ferien die Zürcher Oberländer Messe in Wetzikon – diesmal mit der Ausstellung „Vom Gras zur Milch“. Erwartet werden über 45‘000 Besucherinnen und Besucher mit grösstenteils städtischem Hintergrund. Nach dem Zürcher Oberland folgt der nächste Auftritt am Comptoir Suisse in Lausanne. Danach wird die Ausstellung bis Ende November praktisch pausenlos im Einsatz sein.

Zahl der Woche

78 Prozent der offenen Ackerfläche in der Schweiz wird von Weizen, Mais, Gerste, Raps und Zuckerrüben bedeckt – was rund 270‘000 Hektaren ausmacht. Dabei nehmen Weizen und Mais alleine mehr als die Hälfte ein.

Notiz der Woche

Nach monatelangem Stillstand bei den Milchpreisen erhöhte die Branchenorganisation Milch nun endlich den Richtpreis für A-Milch. Matchentscheidend ist nun, dass die Beschlüsse flächendeckend umgesetzt werden. Der SBV wird ganz genau hinsehen, ob die Milchverarbeiter a) die Milchpreise per 1. Oktober anpassen und b) sie bei den Abzügen oder der Segmentierung die nötigen Korrekturen vornehmen werden.