Inhalt - SBV-News Nr. 43 (23.10. – 27.10.2017)

SBV-News Nr. 43 (23.10. – 27.10.2017)

Regionalseminare

In Oensingen für die Nordwestschweiz und Gisikon für die Zentralschweiz fanden die ersten beiden Regionalseminare statt. Diese dienen dem SBV als Vorbereitung für die in einem Monat stattfindende Delegiertenversammlung in Bern und zur Diskussion aktueller Themen mit den Delegierten und Vertreterinnen und Vertretern der Mitgliedorganisationen. Im Zentrum standen ein Manifest zur Umsetzung des vor kurzem vom Volk mit 78.7 Prozent angenommenen Artikels 104a zur Ernährungs-sicherheit, das Tätigkeitsprogramm sowie die Schwerpunkte 2018, welche am 23. November 2017 von den Delegierten des SBV verabschiedet werden. Daneben beantwortete der SBV Fragen zur AP2022+ und informierte über den aktuellen Stand des Bundesbudgets 2018, bei dem es Kürzungen für die Landwirtschaft zu verhindern gilt. Weitere Austragungsorte in der kommenden  Woche sind Gonten für die Ost- und Yverdon für die Westschweiz.

AG Milch

Die Arbeitsgruppe Milch diskutierte an einer Telefonkonferenz erneut die Lage auf dem Milchmarkt. Ungelöstes Problem ist nach wie vor die nicht vollständig umgesetzte zusätzliche Erhöhung der Butterpreise im Industriebereich. Im Detailhandel konnte die zusätzliche Erhöhung teilweise umgesetzt werden, das Geld bleibt aber bei den Herstellern „hängen“. In einer Medienmitteilung wird die Weitergabe an die Bauern eingefordert.

Aussprache mit Bafu

Das Bundesamt für Umwelt (Bafu) hat im letzten Jahr im Rahmen einer sehr einseitigen Publikation die Geflügelproduktion angegriffen. An einer Aussprache mit der Vizedirektorin wurde vereinbart, dass eine gemeinsame Tagung zur Förderung des gegenseitigen Verständnisses organisiert wird. Ein erstes Konzept des Bafu für die Tagung wurde noch an der Besprechung „beerdigt“ und vereinbart, dass an der Tagung nicht nur Umwelthemen, sondern auch die Aspekte des Marktes und des Tierwohls aufgenommen werden. Nur so sind auch die Zielkonflikte sichtbar. Aviforum und SBV werden nun ein neues Konzept für die Tagung erstellen.

Tagung Schweizer Viehhändler

Der SBV legte an einer Tagung der Schweizer Viehhändler in einem Referat seine Einschätzung zum künftigen Rindfleischmarkt dar. Er zeigt auf, dass die Milchkuhbestände aufgrund des Milchmarktes weiter rückläufig sein werden, Importe von Tränkern und Lebendvieh zur Schlachtung keine Option sind und sich daher die Politik und Branche darauf fokussieren muss, die vorhandenen Schweizer Rind- und Kalbfleischproduktion noch besser zu positionieren und die Wertschöpfung zu erhöhen.

Statistische Erhebungen und Schätzungen

Die Ausgabe 2016 der statistischen Erhebungen und Schätzungen mit 199 Tabellen auf 267 Seiten ist verfügbar und kann auf der SBV-Internetseite bestellt werden.

Statistik der Woche

Mit etwas Verzögerung macht sich das weltweit gestiegene Niveau der Milchpreise auch beim Importkäse bemerkbar. Der Durchschnittspreis des importierten Käses stieg im dritten Quartal 2017 gegenüber der Vorjahresperiode um 7 % auf einen durchschnittlichen Preis von 6.47 Fr./kg.

Notiz der Woche

Hofübergabe, war das Thema des gemeinsam mit Agridea durchgeführten Fachkurses des SBV. Die alle zwei Jahre stattfindende, zweitägige Weiterbildung war mit über 70 Teilnehmern gut besucht.  Dabei ging es um die Bewertung der Betriebsbestandteile, Wohnlösungen für die abtretende Generation, Spezialfälle wie Bauland und Miteigentum, Übergabe in Betriebsgemeinschaften, Neues zur Ertragswertrevision sowie Steuerfragen. Die Landwirtschaft ist ein komplexes Metier und auch Fachleute sind gefordert, um den Bauernfamilien immer die besten Optionen aufzuzeigen!