Inhalt - SBV-News Nr. 7 (11.02. – 15.02.2019)

SBV-News Nr. 7 (11.2. – 15.2.2019)

Hearing Trinkwasser-Initiative

Die Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie (UREK) des Ständerates hat die Frage beraten, ob es zur Trinkwasserinitiative einen Gegenvorschlag braucht. Der SBV konnte in einer Anhörung darlegen, warum dieser nicht nötig ist. Er begründete seinen Entscheid damit, dass mit den verschiedenen Aktionsplänen und Strategien (Nationaler Aktionsplan Pflanzenschutz, Biodiversität, Antibiotika) und der AP 22+ einerseits bereits viele Antworten auf die Herausforderungen im Landwirtschaftsbereich auf dem Tisch sind. Andererseits müssen im Trinkwasserschutz zuerst die geltenden Gesetze umgesetzt werden. Die UREK-S ist den Argumenten des SBV gefolgt und sieht ebenfalls keine Notwendigkeit für einen Gegenvorschlag.

Vorstand

Die Mitglieder des Vorstands beschäftigten sich mit den aktuellen agrarpolitischen Geschäften. Sie diskutierten unter anderem die Stellungnahme zur AP 22+, den Sachplan Fruchtfolgeflächen, die 2. Revision des Raumplanungsgesetzes, den Projektstand zur Bekämpfung der Pflanzenschutzmittelinitiativen und nahmen eine Situationsanalyse zu den bevorstehenden Eidgenössischen Wahlen 2019 vor. Weiter hiess der Vorstand die neue Verbandsstrategie des SBV gut, welche ergänzend zur bereits verabschiedeten «Strategie des SBV für die zukünftige Agrarpolitik» erarbeitet wurde.

Seminar erweiterte Geschäftsleitung

Die Verantwortlichen der einzelnen Geschäftsbereiche befassten sich mit den aktuellen Trends im Food-, Lebensmittel- und Agrarbereich und leiteten daraus Aufgaben- und Themenfelder für die Verbandsarbeit ab. In einem zweiten Teil machten die Mitglieder Vorschläge für die Schwerpunktthemen 2020 und für das Tätigkeitsprogramm. Die Ergebnisse der Workshops und Diskussionen führten zu sieben Schwerpunktthemen für die Landwirtschaft und zwei für die Verbandsarbeit. Basierend auf den Ergebnissen des Seminars wird die Geschäftsleitung den Gremien einen Vorschlag unterbreiten.

Brainstorming Instagram

Die Mitarbeitenden der Abteilung Kommunikation führten ein Brainstorming zum Thema Instagram durch. Instagram ist neben WhatsApp und Snapchat DIE Social-Media-Plattform für die unter 30-Jährigen. Die Nutzer-/innen stellen sehr spezifische Anforderungen an den Inhalt, was es für ein Unternehmen anspruchsvoll macht, die Plattform sinnvoll zu nutzen. Die Teilnehmenden diskutierten aber eine ganze Reihe von Ideen, die nun vertieft geprüft werden.

Energetische Optimierung und Eigenstromproduktion

An einer Veranstaltung der Energieagentur St. Gallen zeigte AgroCleanTech die Möglichkeiten eines Landwirtschaftsbetriebs auf, seine Stromkosten zu reduzieren. Mit Effizienzmassnahmen (LED-Licht, Frequenzumformern, Wärmerückgewinnung aus der Milchkühlung, Ferkelnestern, Leitungsisolation) lässt sich viel Strom einsparen und dafür gibt es teilweise auch Fördergelder. Gleichzeitig ist es interessant, mit der eigenen Photovoltaik-Anlage den Strom selber zu produzieren und diesen mit einem Energiemanager optimal auf dem Hof einzusetzen. Interessante Vorteile kann die Elektrifizierung von kleinen Maschinen (Hofladern, Anbaugeräte) bieten. Alles zum Thema Energieeffizienz gibt’s auf www.agrocleantech.ch.

Notiz der Woche

Agrimpuls, eine Dienstleistung des SBV, bietet ausländischen Praktikantinnen und Praktikanten regelmässig Weiterbildungen an. In der vergangenen Woche fand eine weitere Kurswoche für Praktikanten aus der Ukraine und Russland zum Thema Landtechnik in der Ostschweiz statt. Die Kursthemen waren: Instandhaltung von Landmaschinen und Energieoptimierung, neue Produktionsmöglichkeiten, Forschung in der Landtechnik.