Hauptinhalt

Versorgungsbilanzen

Die Versorgungsbilanzen werden nach dem Prinzip erstellt, dass das Aufkommen eines Produktes (oder einer Gruppe homogener Produkte) mit der Verwendung übereinstimmen muss. Die Bilanzen können auf Stufe Betrieb («Betriebsbilanzen») berechnet werden. Mit der Berücksichtigung des Aussenhandels und der Vorräteveränderungen des Marktes kann man die «gesamten Versorgungsbilanzen» des Landes ermitteln und sich ein Bild des gesamten Marktes eines Erzeugnisses machen. Da im Aussenhandel viele Produkte verarbeitet sind, werden siemit technischen Koeffizienten in den Rohzustand umgerechnet. Eine genaue Beschreibung findetman in der Eurostat-Publikation «Pflanzliche Erzeugung – Leitfaden für die Herstellung der Versorgungsbilanzen», 2001. Die folgende Darstellung zeigt die Komponenten der gesamten Bilanz eines Produktes. Die Position «Futter» ist das Bindeglied zwischen der Versorgungsbilanz eines Produktes und seiner Verwendung in der
Futtermittelbilanz.

Inhaltsverzeichnis SES

  1. Betriebsverhältnisse
    Landwirtschaftsbetriebe, landwirtschaftliche Nutzfläche, Bewirtschafter
  2. Pflanzenbau
    Landwirtschaftliche Nutzfläche, pflanzliche Produktion, Erträge
  3. Viehwirtschaft
    Nutztierbestände, Schlachtviehstatistik, tierische Produktion
  4. Versorgungsbilanzen
    Futtermittelbilanz, Versorgungsbilanzen des Pflanzenbaus und der Tierhaltung
  5. Produktionsmittel, Umwelt
    Landwirtschaftliche Produktionsmittel, Emissionen, Energie
  6. Aussenhandel
    Landwirtschaftlicher Aussenhandel
  7. Nahrungsmittelbilanz
    Produktion, Aussenhandel und Verbrauch von Nahrungsmitteln, Pro-Kopf-Verbrauch, Selbstversorgungsgrad
  1. Preise, Löhne, Zinsen
    Landwirtschaftliche Produzentenpreise, Produzentenpreisindex, Einkaufspreisindex, Bodenpreise
  2. Massnahmen von Bund und Kantonen
    Subventionen an Landwirtschaft und Ernährung, Direktzahlungen
  3. Buchhaltungsergebnisse
    Resultate der zentralen Buchhaltungsauswertung
  4. Landwirtschaftliche Gesamtrechnung
    Produktionswert, Vorleistungen, Wertschöpfung
  5. Bevölkerung, Organisationen, Bildung
    Ortsanwesende Bevölkerung, landwirtschaftliche Organisationen, landwirtschaftliche Bildung
  6. Internationale Vergleiche
    Landwirtschaftsstrukturen in Europa und weltweit, landwirtschaftliche Gesamtrechnung der EU-Staaten, internationale Preise von Landwirtschaftsgütern