Inhalt - Klimawandel gefährdet Fichten und Buchen

  • 10. August, 2017

Klimawandel gefährdet Fichten und Buchen

(lid.ch) – Fichten und Buchen können mit dem sich rasch verändernden Klima kaum Schritt halten. Abhilfe könnten Weisstannen und Fichten von wärmeren Wuchsorten schaffen, wie eine neue Studie zeigt.

Ein Team der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) hat untersucht, welchem Risiko Fichten, Tannen und Buchen durch den Klimawandel ausgesetzt sind. Die Forschenden gingen zuerst der Frage nach, wie stark sich die Bäume über viele Baumgenerationen hinweg an das Klima ihres jeweiligen Wuchsortes angepasst haben.

Die Ergebnisse liessen aufhorchen, schreibt die WSL in einer Mitteilung. Fichten kämen schweizweit durch den Klimawandel unter Druck und nicht nur im Mittelland, wie das bisher angenommen wurde. Auch die Laubbaumart Buche sei klimatischen Risiken ausgesetzt, wenn auch weniger stark als die Fichte. Die Tanne hingegen komme mit einem weiteren Wandel des Klimas durchaus klar, heisst es weiter.

Laut WSL besteht in der Waldwirtschaft Handlungsbedarf. Die Fichte solle an allen Wuchsorten künftig zurückhaltend verwendet und nur auf gut wasserversorgten Wuchsorten gefördert werden, raten die Forschenden. Eine weitere Möglichkeit sei, Saatgut von Bäumen aus wärmeren und trockeneren Regionen zu verwenden. Nicht zuletzt sei ein Wechsel der Baumart in Betracht zu ziehen. Die Tanne, die sich in der Studie aufgrund ihrer grossen klimatischen Flexibilität als "Allrounderin" herausgestellt hat, kann gemäss WSL zur Hoffnungsträgerin werden.