Inhalt - Bestäubungsleistung von Bienen ist nicht in allen Regionen ausreichend

  • 12. September, 2017

Bestäubungsleistung von Bienen ist nicht in allen Regionen ausreichend

(lid.ch) – Forscher von Agroscope untersuchten die Wichtigkeit der Bestäubungsleistung von Honig- und Waldbienen für die Schweiz. Dabei zeigte sich, dass nicht in allen Regionen genügend Honigbienen zur Bestäubung zur Verfügung stehen.

Bis anhin war vor allem die Bestäubungsleistung von Insekten in der Obstproduktion ein Thema. Dabei könnten durch optimale Bestäubung auch Erträge und Qualität von Raps, Sonnenblumen und Ackerbohnen erhöht werden, teilt Agroscope mit. Die Bestäubungsleistung von Insekten spielt dementsprechend auch in Ackerkulturen eine wichtige Rolle.

Louis Sutter, Agroscope-Forscher, untersuchte, ob genügend Bienenvölker dort vorhanden sind, wo die bestäubungsabhängigen Kulturen angebaut werden. Im landesweiten Durchschnitt wurde ein gutes Ergebnis erzielt. Im westlichen Mittelland und im Wallis wurden jedoch Defizite festgestellt. Bestäuber könnten laut Forschern durch landwirtschaftliche Massnahmen gefördert werden.

In der Schweiz werden auf rund 50'000 Hektaren Kulturen angebaut, die von der Bienenbestäubung abhängig sind. Davon sind 38'000 ha Ackerkulturen, 10'000 ha Obstkulturen und 3'200 ha Beeren. Den Nutzwert der Bienenbestäubung schätzt Louis Sutter auf rund 350 Millionen Franken jährlich. Dabei tragen laut weltweiten Schätzungen Wild- und Honigbienen gleichermassen zur Wertschöpfung bei, heisst es weiter.