Inhalt - Getreideproduzenten verabschieden Resolution

  • 08. November, 2017

Getreideproduzenten verabschieden Resolution

(lid.ch) – Keinen Abbau des Grenzschutzes: Die Delegierten des Schweizerischen Getreideproduzentenverbands haben eine Resolution verabschiedet. Darin fordern sie den Bundesrat auf, seine Pläne für die Agrarpolitik zu überdenken.

"Mit diesem Text hat der Bundesrat dem Schweizer Ackerbau ganz klar das Todesurteil ausgesprochen", sagte Fritz Glauser, Präsident des Schweizerischen Getreideproduzentenverbands (SGPV), an der Delegiertenversammlung, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. Glauser meinte damit den Bericht des Bundesrates zur Landwirtschaftspolitik ab 2022, der Anfang November veröffentlicht wurde. Darin fordert die Landesregierung unter anderem eine bessere Vernetzung der in- und ausländischen Agrarmärkte.

Die Delegierten des SGPV haben – aufgeschreckt durch den Bericht des Bundesrates – eine Resolution verabschiedet. Darin wird gefordert, dass

· die Agrarpolitik ab dem Jahr 2022 den Volksentscheid über die Ernährungssicherheit vom 24. September 2017 berücksichtigt;

· die Lebensmittelproduktion die Hauptaufgabe der Schweizer Landwirtschaft bleibt;

· die Landwirtschaft nicht mehr als Tauschobjekt im Rahmen der Freihandelsabkommen benutzt wird;

· die Schweizer Bevölkerung sich in erster Linie von einheimischen Produkten ernähren kann, welche für Qualität, Regionalität, Umweltverträglichkeit und Rückverfolgbarkeit stehen;

· die ganze Wertschöpfungskette des Lebensmittelsektors in die Gespräche integriert wird und sich aktiv an der Erarbeitung der zukünftigen Agrarpolitik beteiligt.

Die Delegierten des SGPV sprachen sich ferner gegen einen Abbau des Grenzschutzes und der internen Stützung aus sowie gegen eine Beschleunigung des Strukturwandels. Dieser sei inakzeptabel für die Bauernfamilien, weil sich diese schon heute in einer beunruhigenden Situation befänden.

 

 

In Verbindung stehende Artikel:
Grenzschutz: Gemüseproduzenten kritisieren Bundesrat
Bundesrat kontert Kritik
Bundesrat will wettbewerbsfähigere Landwirtschaft
Bauernverband: Bundesrat will Landwirtschaft opfern