Inhalt - Deutscher Bauernverband schlägt Label für Tierhaltungs-Formen vor

  • 13. März, 2018

Deutscher Bauernverband schlägt Label für Tierhaltungs-Formen vor

(lid.ch) – Der Deutsche Bauernverband (DBV) schlägt vor, dass unterschiedliche Haltungsformen von Tieren kategorisiert und auf der Fleisch-Verpackung transparent angegeben werden.

Vor allem bei Schweinefleisch solle für die Konsumenten eindeutig zu erkennen sein, unter welchen Bedingungen die Tiere gehalten wurden, schreibt der DBV in einer Medienmitteilung. Laut DBV-Präsident Joachim Rukwied ist ein mehrstufiges Modell denkbar.

Dabei steht Stufe 0 für Tierhaltung, die nicht dem deutschen, gesetzlichen Standard entspricht. Stufe 1 entspricht dem Gesetzes-Standard; Stufe 2 einem höheren Standard, z.B. mit mehr Platz im Stall; Stufe 3 einem Premium-Standard mit Auslauf ins Freie. Ein eigener, höherer Standard ist für Bio-Fleisch vorgesehen.

Sinnvoll sei dies aber nur, wenn nicht nur Frischfleisch, sondern die gesamte Fleischpalette einbezogen würde, so der DBV. Auch habe bessere Haltung einen höheren Preis, da die Kosten höher lägen.

Auch eine Herkunfts-Kennzeichnung kann sich der DBV vorstellen. So etwa D-D für Schweine, die aus Deutschland stammen und in Deutschland gemästet wurden. Für Ferkel, die aus Dänemark stammen und in Deutschland gemästet wurden, stünde dann DK-D.