Inhalt - 1897 - 1909

Geschichte 1897 - 1909

1908
Gründung der Preisberichtstelle, die milchwirtschaftliche Erhebungen durchführt, sowie über Preise und Marktlage von Ackerprodukten, Wein, Obst, Schlacht- und Nutzvieh, Eier, Honig und Holz Bericht erstattet.

 

1901
Herausgabe eines vorerst vierseitigen, monatlichen Blattes, ohne Inserate, welche es den Berufsangehörigen ermöglichen soll, sich über die Bestrebungen des Verbandes zuverlässig zu informieren. Daraus entwickelt sich später die BauernZeitung.

 

1900
Aufnahme von Erhebungen über die Rentabilität der landwirtschaftlichen Betriebe auf der Basis von exakt geführten Buchhaltungen von Landwirten aus verschiedenen Landesteilen.

 

1898
Aufbau einer Fachbibliothek für Mitarbeiter und interessierte Öffentlichkeit, welche heute rund 80'000 Titel umfasst.

 

1897
Der Schweizerischen Bauernverband wird gegründet, in einer Zeit starker wirtschaftlicher Umwälzungen. Industrie und Handel sind daran, die Krise der 1880-er Jahre zu überwinden, die Ertragslage der Bauern ist völlig unbefriedigend. Als Ursache sehen die Einen die durch Dampfschiff- und Eisenbahnbau erstarkte internationale Konkurrenz. Andere beklagen die starke Verschuldung der Bauern und fehlende Kreditmöglichkeiten, empfinden das Steuersystem als ungerecht, oder geben der mangelnden Bildung der Bauern die Schuld, wodurch sie den Anforderungen einer modernen Wirtschaft nicht gewachsen seien. Viele erkennen, dass nur ein einheitlicheres Auftreten die Landwirtschaft aus der Krise führen kann. So gedeiht eine von eidg. Parlamentariern nach Bern einberufene Versammlung der Delegierten aller Vereinigungen am 7. Juni 1897 zur Gründungsversammlung des Schweizerischen Bauernverbandes. Johann Jenny, Worblaufen BE, wird zum ersten Präsidenten gewählt. Ernst Laur, Basel, wird erster Bauernsekretär.