Hauptinhalt

Wir schützen was wir lieben

Die Landwirtschaft steht aktuell mit verschiedenen Initiativen im Fokus:

«Für Sauberes Trinkwasser»:

Will allen Betrieben die Direktzahlungen streichen, die Pestizide einsetzen oder Futter zukaufen. Abstimmung voraussichtlich am 29. November 2020

«Für Schweiz ohne synthetische Pestizide»:

Will alle synthetischen Pestizide verbieten und so die Schweiz in ein Bioland verwandeln.Abstimmung voraussichtlich am 29. November 2020

«Gegen Massentierhaltung»:

Will die Tierbestände auf das Bio-Niveau reduzieren (z.B. beim Geflügel maximal zwei Ställe à je 2000 Tiere). Abstimmungstermin noch unklar

Die damit verbundene Kritik an der aktuellen Produktion zeigt, dass die grossen Fortschritte in der Schweizer Landwirtschaft und die Zusammenhänge zu wenig bekannt und/oder völlig falsche Vorstellungen vorhanden sind. Zusätzlich zu den eigentlichen Abstimmungskampagnen ist deshalb viel Informationsarbeit nötig. Diese laufen unter dem Motto «Wir schützen, was wir lieben. Alle Bauernfamilien sind aufgefordert mitzuwirken!

Informationstafeln & Flyer

Es stehen verschiedene Informationstafeln zu den Themen Pflanzenschutz, Fütterung und Tierhaltung zur Verfügung, welche die Betriebe auf dem Feld oder an den Ställen aufstellen/aufhängen können. Zu jedem Thema gibt es auch Infoflyer, die sich zum Abgeben oder Auflegen z.B. im Hofladen eignen. Die Tafeln und Flyer können bei den kantonalen Bauernverbänden bestellt werden.

Ausstellungselemente

Es gibt einen Messestand zum Thema Pflanzenschutz und ein Outdoormodul, das den Pflanzenschutz an verschiedensten Kulturen sowie die Themen Fütterung, Tiergesundheit und Biodiversität erläutert.

Indoor- und Outdoormodul können über die kantonale Bauernverbände reserviert werden.

Der SBV hat die neue Webseite «www.verantwortungsvolle-landwirtschaft.ch» erstellt, welche die kritischen Themen umfassend erläutert. Dazu gibt es auch eine gleichnamige Facebookseite, die gezielt bei der urbanen Bevölkerung über die landwirtschaftliche Praxis und Realität informiert. Teilen der Beiträge ist unbedingt erwünscht!

Weitere mögliche Engagements:

  • Leserbriefe als Antwort auf Medienartikel verfassen
  • Anlässe auf dem Hof als Plattform für die Aufklärung nutzen (z.B. 1. August-Brunch, Stallvisite u.ä.)
  • An Anlässen in der Region zu den Initiativen oder Themen der Initiativen teilnehmen und mitreden
  • Botschafter/in sein und Freunde, Familie oder Nachbarn überzeugen


Ausblick auf die weiteren Aktivitäten:

Fahnenaktion

Mit einer Fahne auf Halbmast an einem gut sichtbaren Standort zeigen Bauernbetriebe in der ganzen Schweiz ihre Betroffenheit. Die Hohlkammer-Plakate im Fahnenformat werden zur Verfügung gestellt, der Zeitpunkt der Aktion hängt vom eigentlichen Abstimmungstermin ab und wird frühzeitig kommuniziert (ca. Juni für die Abstim-mung im November).

«Schweigemarsch»

Am Samstag, 3. Oktober 2020 (wiederum bei Abstimmung im November) ist ein nationaler Schweigemarsch mit «stillen» Treicheln in allen Kantonshauptstädten vorgesehen. Durch die zeitgleiche Durchführung in der ganzen Schweiz und grosser lokaler Teilnahme soll diese sympathische und friedliche Kundgebung viel Wirkung erzielen.

Kontaktperson

Sandra Helfenstein

Schweizer Bauernverband
Stv. Leiterin Departement Kommunikation und Services
Co-Leiterin Kommunikation, Bereich Medien & Öffentlichkeitsarbeit
Mediensprecherin

Telefon 056 462 52 21
Mobile 079 826 89 75
E-Mail sandra.helfenstein@sbv-usp.ch