Hauptinhalt

Woche 09/2022

Auf dem Weltmarkt bewegt sich der Weizenpreis aktuell (4. März 2022) im Bereich des Höchststandes von 2008. D.h. der Preis liegt im Bereich von 400 CHF pro Tonne und hat sich somit seit Ende 2020 ungefähr verdoppelt. Dies ist in der Grafik nicht ersichtlich, da nur monatliche Mittelwerte bis und mit Februar 2022 abgebildet werden. Der Ukraine-Krieg hat somit deutliche Auswirkungen auf die weltweite Versorgung mit Nahrungsmitteln, welche schon aufgrund der Corona-Krise angespannt war. Am stärksten werden die hohen Preise ärmere Länder z.B. in Afrika treffen. Dort werden die Einwohner die hohen Nahrungsmittelpreise kaum bezahlen können. Der Krieg in der Ukraine richtet schon unsägliches Elend vor Ort an. Zusätzlich könnte er in vielen Ländern zu einer Nahrungsmittelkrise führen.