Hauptinhalt

Woche 34/2021

Hirsche, Neuweltkameliden und Bisons bilden in der Schweiz die Kategorie der sogenannten «anderen Raufutterverzehrer». Ihr Bestand hat in den letzten Jahren zugenommen, erreicht jedoch bei weitem nicht die Bedeutung der traditionellen Raufutterverzehrer, d.h. der Rinder, Pferdeartigen, Schafe oder Ziegen. Im Jahr 2020 hat der Bestand eher stagniert. Gemessen in Grossvieheinheiten beträgt der Anteil der anderen Raufutterverzehrer am Schweizer Viehbestand nur 0,2 %. Da sie sich v.a. auf der Weide aufhalten, erwecken sie dennoch Aufmerksamkeit. Neuweltkameliden eignen sich auch für den Herdenschutz, weshalb ihre Zahl in den nächsten Jahren viel-leicht noch zunehmen wird.