Hauptinhalt

Swissness

Die Swissness-Regeln sind seit 1. Januar 2017 in Kraft. Sie legen fest, ab wann ein Produkt mit der Herkunft Schweiz werben darf. Lebensmittel dürfen das Schweizer Kreuz verwenden, wenn mindestens 80% der enthaltenen Rohstoffe aus dem Inland stammen. Mit den neuen Regeln gilt für Lebensmittel der Grundsatz: «Wo Schweiz drauf steht ist Schweiz drin». Sie waren nötig, weil das Schweizerkreuz zur Anpreisung von Produkten immer häufiger missbräuchlich verwendet wurde. Glaubwürdige Vorgaben an die Swissness sind wichtig, damit die Herkunft Schweiz ihren Wert behält.

Für die Schweizer Landwirtschaft sind die Swissness-Regeln essentiell. Nur so können die einheimischen Bauernfamilien ihre Produkte auch in verarbeiteten Lebensmitteln in Wert setzen. Weil die Verarbeitungstiefe der Lebensmittel ständig zunimmt, würde die Landwirtschaft ohne klare «Swissness-Regelung» zu einem austauschbaren Rohstofflieferanten. 

Die Schweizer Landwirtschaft arbeitet darüber hinaus mit der Herkunftsmarke Suisse Garantie. Suisse Garantie steht für kontrollierte und zertifizierte Herkunft, bei der in verarbeiteten Produkten mindestens 90 Prozent der Rohstoffe aus der Schweiz stammen müssen.

Kontaktperson

Martin Rufer

Martin Rufer

Schweizer Bauernverband
Leiter Produktion, Märkte & Ökologie

Telefon 078 803 45 54
E-Mail martin.rufer@sbv-usp.ch

  

SBV-News SBV-News Nr. 31 (30.07. – 03.08.2018)

08.08.18 | Am 31. Juli wanderte Bundespräsident Alain Berset mit über 200 Leserinnen und Leser der Schweizer Illustrierte ohne jegliches Sicherheitspersonal frisch und munter die Freiburger Voralpen hoch und mischte sich unter die Leute. Auch Bundesräte Simonetta Sommaruga im Kanton Bern und Johann Schneider-Ammann in Hergiswil am Napf profitierten von dieser Schweizer Besonderheit und frühstückten zwanglos zusammen den übrigen Gästen auf einem Brunchbetrieb. Zustände von denen eine Angela Merkel oder ein Donald Trump nur träumen dürften. Der Brunch, der Genuss von hochwertigen, lokalen Produkten und das unbeschwerte Zusammensein zwischen Stadt und Land sind ein Spiegel einer Schweiz, auf die man stolz sein kann. Herzlichen Dank allen Bauernfamilien, die dieses Erlebnis rund 150‘000 Menschen auch dieses Jahr wieder ermöglich haben!

Mehr lesen