Hauptinhalt

Das Neuste

In den folgenden Boxen finden Sie unsere aktuellsten Mitteilungen.
Für Auskünfte verwenden Sie bitte das Kontaktformular.

Stellungnahmen 17.10.19 Vollzugshilfe Stickstoff-Einträge und Ammoniak-Immissionen

17.10.19 | Das BAFU hat der Konferenz der Vorsteher der Schweizer Umweltschutzämter (KVU) einen Entwurf über die Vollzugshilfe Stickstoffeinträge und Ammoniakimmissionen vorgelegt und diese um eine Stellungnahme gebeten. Da aufgrund der neuen Bestimmungen im vorliegenden Entwurf Massnahmen vorgenommen werden könnten, von denen insbesondere Landwirtschaftsbetriebe betroffen wären, erachten wir es vom SBV als stossend, dass die Landwirtschaft über diesen Entwurf im Vorfeld nicht informiert wurde und damit die Möglichkeit einer Stellungnahme nicht gewährt worden ist. Wir fordern daher im Zusammenhang mit der vorliegenden Vollzugshilfe eine transparentere Kommunikation bezüglich des weiteren Vorgehens ein. Die im Entwurf der Vollzugshilfe vorgeschlagenen Konkretisierungen der Luftreinhalteverordnung (LRV) mit den neu definierten Grenzwerten für Stickstoffeinträge und Ammoniak-Immissionen als «Critical-Loads» und «Critical-Levels», lehnen wir entschieden ab. Diese Zielwerte sind primär ökosystemspezifisch und führen daher zwangsläufig zu einer Ungleichbehandlung bei der Bewertung von Betrieben, hinsichtlich ihrer Übermässigkeit an Emissionen. Dies könnte unter anderem zu hohen Einschränkungen für Bauernbetriebe führen, welche sich in der Nähe von sensiblen Ökosystemen befinden. Der Schweizer Bauernverband verweist in diesem Zusammenhang auf die dringende Berücksichtigung des Artikel 4 in der LRV. Demnach ist die vorsorgliche Emissionsbegrenzung durch die Behörde nur soweit zu beanstanden, als dies technisch und betrieblich möglich sowie wirtschaftlich tragbar ist. Zu berücksichtigen ist zudem, dass durch Grenzwerte beim Feinstaub (PM10), schon jetzt indirekt Werte für Ammoniak festgelegt sind, da diese einen Teil der Feinstaubproblematik ausmachen. Weiter ist es dem SBV ein wichtiges Anliegen, darauf hinzuweisen, dass durch Anreizsysteme und freiwillige Initiativen in den letzten Jahren in der Landwirtschaft viele Massnahmen erfolgreich umgesetzt wurden, welche Ammoniakemissionen mindern. Insbesondere durch emissionsarme Ausbringverfahren, der Abdeckung von Güllelagern und baulichen Umweltschutzmassnahmen in der Tierhaltung. Der SBV möchte diesen Weg weiterhin fortsetzen.  

Mehr lesen
SBV-News SBV-News Nr. 41 (07.10 – 13.10.19)

14.10.19 | WTO Public Forum Wie jedes Jahr präsentierte das WTO Public Forum in Genf gegen 100 Seminare und Podien für rund 2’000 Teilnehmende aus Wirtschaft, NGOs, Diplomaten und internationale Organisationen. Auch zahlreiche Bauernverbände nahmen daran teil. Ein Hauptthema zur Landwirtschaft war wiederum die Reduktion der Direktzahlungen und Subventionen. Uneinigkeit herrschte jedoch darüber wie diese umgesetzt werden soll. Einige Veranstaltungen thematisierten auch Konsumentenwünsche und Tierwohl. So organisierte der SBV zusammen mit den Bauernverbänden Norwegens und Kanadas ein Podium zur Frage, welche Art von Produkten die Millenials und die Generation Z in Zukunft wollen und wie die Landwirtschaft diese Wünsche erfüllen kann.

Mehr lesen
AGRISTAT aktuell
Agristat Aktuell 09-19: Der Nutztierbestand der Schweiz

11.10.19 | Der Viehbestand nimmt 2019 um schätzungsweise 15 000 GVE ab. Den grössten Anteil an diesem Rückgang haben der Rindviehund der Schweinebestand. Bei den restlichen Nutztierarten ist die Entwicklung eher schwächer als in früheren Jahren. Beim Geflügel nehmen nur die Bestände für die Eierproduktion weiter zu.

Mehr lesen
Bericht zur Lage Bericht zur Lage der Landwirtschaft - September 2019

11.10.19 | Nach einem kühlen ersten Drittel war der September dank einer zweiwöchigen Hochdruckphase überdurchschnittlich warm und sonnig. Am Monatsende folgte wechselhaftes Wetter. Die Durchschnittstemperatur überschritt im September die Monatsnorm um 1,2 Grad. In den Zentralalpen und in Graubünden fielen leicht überdurchschnittliche Niederschläge, in der Westschweiz, im Wallis und im Mittelland nur 25 bis 50 % der normalen Septemberniederschläge. Mit 4,3 mm Niederschlag resultierte in Sion sogar der tiefste September-Niederschlagswert seit Messbeginn 1864. Die phänologische Entwicklung der Vegetation entsprach im September trotz dem bisher eher warmen Jahr dem langjährigen Mittel. Im August wurde mit 588 Meldungen eine unterdurchschnittliche Anzahl Hagelschäden gemeldet. Insgesamt sind die Zahlen des Jahres 2019 bis Ende August in etwa mit jenen von 2017 und 2018 vergleichbar. Auch Elementarschäden wurden mit 106 Meldungen eher selten registriert. Insgesamt liegt das aktuelle Jahr bei den Elementarschäden bis Ende August mit bisher 2147 Meldungen jedoch über den langjährigen Mittelwerten.

Mehr lesen

Jahrestagung der Chartagemeinschaft Digitalisierung

22. Oktober 2019 Inforama Rüti Zollikofen

Im Juni 2018 fand der „Tag der digitalen Vernetzung“ in Anwesenheit des damaligen Bundesrats Johann N. Schneider-Ammann statt. Zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der Land- und Ernährungswirtschaft folgten seiner Einladung und unterzeichneten die Charta zur Digitalisierung. Auch in diesem Jahr trifft sich diese Chartagemeinschaft, um sich über aktuelle Themen auszutauschen. Bundesrat Guy Parmelin hat sein Kommen ebenfalls angekündigt.

Weitere Informationen und Anmeldung.

Interessiert an Fischtzucht? Jetzt für den Fachkurs Aquakultur anmelden

Ab dem 21. November 2019 an der HAFL

Regional, nachhaltig und tiergerecht produziert: Schweizer Zuchtfisch überzeugt mit Qualität. Das nötige Know-how für den Einstieg in die Aquakultur erwerben Sie sich mit dem Fachkurs Aquakultur der Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften HAFL der Berner Fachhochschule. Spezielles Vorwissen oder branchenspezifische berufliche Erfahrungen werden keine vorausgesetzt. Der nächste Lehrgang startet am 21. November 2019. Anmeldeschluss ist der 21. Oktober 2019. 

Weitere Informationen und Anmeldung.

 

5. AgroCleanTech-Tagung zum Thema Klimaschutzmassnahmen

14. November 2019, Sorell Hotel Ador in Bern

Der Druck, etwas gegen den Klimawandel zu unternehmen, nimmt weltweit zu. Auch die Schweizer Landwirtschaft ist davon betroffen. Sie steht vor der Herausforderung, ihren Beitrag zur Minderung der Treibhausgasemissionen zu leisten und die Nahrungsmittelproduktion sicherzustellen. An unserer 5. Tagung thematisieren die Referierenden die neuesten Entwicklungen und Perspektiven für landwirtschaftliche Klimaschutzmassnahmen.

Weitere Informationenen und Anmeldung.

Aktuelle Themen

Der SBV ist in verschiedensten Dossiers aktiv. Beachten Sie insbesondere folgende Themen:

 

 

 

 

16.07.19

Warum Bauern Pflanzenschutzmittel einsetzen (Teil 1)

16.07.19

Die Spritztechnik und wie die Natur geschützt wird (Teil 2)

16.07.19

Bewilligungen und was wäre ohne Pflanzenschutz? (Teil 3)

19.06.2019

Biodiversität - Wie wir die Vielfalt fördern

20.03.2019

So schützen wir unsere Kulturen