Inhalt - Preise

Märkte und Preise

Direktverkauf

Richtpreise Direktverkauf:

Gemüse ab Hof

Obst ab Hof

Hausgemachtes

Fleisch und Fisch

Schlachtvieh

Milch, Schlachtvieh und Märkte:

Produzentenpreise Milch

Überwachte Märkte

Wochenpreise CH-TAX

Aktuelle Schlachtviehpreise

Marktkommentar

Raphael Helfenstein

Es wird mehr geschlachtet

 

 

 

Marktkommentar vom 22. März 2019 in der BauernZeitung

Jetzt diesen Tagen steht manch ein Viehhalter in seinem Stall und schätzt ab, welche Tiere er überwintern will und welche er wegen Futtermangel noch vor der Winterfütterung zum Schlachten verkaufen wird. Bereits nach dem Hitzesommer 2018 lagen die Schlachtungen im August um fast 5% höher als im Vorjahresmonat. In den ersten drei Quartalen des laufenden Jahres lagen die Schlachtungen beim Bankvieh 6,4% höher als in der gleichen Vorjahreszeit. Die Kuhschlachtungen lagen rund 3% höher. Wegen dem bisherigen grossen Angebot an Schlachtkühne und weil wegen Futtermangel vor allem in der Ostschweiz mehr Kuhschlachtungen erwartet werden, hat Proviande für den November auf Importe von Kühen in Hälften verzichtet. Wegen dem steigenden Kuhangebot sanken die T3-Kuhpreise um 10 Rappen auf Fr. 7.40 je Kilo Schlachtgewicht (SG) franko Schlachthof. Beim Verkauf in die Schlachthöfe gibt es grosse Preisspannen von Fr. 7.00 bis Fr. 7.60. Auf den von Proviande überwachten Märkten werden die Wochenpreise jedoch für die meisten Kühe überboten, je magerer die Kuh, desto höher die Übersteigerung. Der Bankviehmarkt ist ausgeglichen bei stabilen Fr. 8.80 je kg SG für T3 Muni, Rinder, Ochsen. Weil der Markt bei dieser Kategorie stabil ist, hat Proviande Importe von 725 t Nierstücke / High Quality Beef beantragt. 

Hans Rüssli