Inhalt - Preise

Märkte und Preise

Marktkommentar

Jörg Oberle

Naturafarm-Kalb läuft bis 2020

Marktkommentar vom 15. Februar 2019 in der BauernZeitung

Aktuell wird der Wochenpreis von Fr. 13.80 je kg Schlachtgewicht für T3-Bankkälber franko Schlachthof nicht von allen Abnehmer bezahlt. IPS-Kälber werden von Micarna (Basis Fr. 13.50 bis Fr. 13.70) nicht restlos abgeräumt und so fliessen diese in den QM-Markt. Die Fr. 13.80 entsprechen dem aktuellen Angebot und sind entsprechend für eine Marktentlastung zu hoch.  Mit einer gezielten Einlagerung sollte der Preis analog den Vorjahren bei 13.30 zu halten sein.T3-Bankkälber galten 2018 im Schnitt Fr. 14.40, das sind 5 Rp. mehr als 2017 und dies bei einer rückläufigen Produktion von 0.4%. Mit den 14.40  Verkaufspreis müssen wir Mäster zufrieden sein. Leider waren letztes Jahr die Tränker um einen Franken je Kilo teurer als 2017.  Der Grund liegt nicht zuletzt am laufend grösse-rem Angebot von eingekreuzten Mastrassentieren.   


Ich erwarte im laufenden Jahr für Bankkälber den gleichen Produzentenpreis wie 2017 / 2018. Die Tränker werden aufgrund der  Trockenheit respektive dem Futtermangel günstiger sein als 2017. Dies wurde in den letzten Mona-ten mit dem grösseren Angebot und entsprechend günstigeren Preis von ca. 70 Rp. pro kg im Vergleich zum 2017 bestätigt. Auch die Abschaffung der IPS-Rauszuschläge seit 1. Januar hat die Tränker verbilligt, weil für IPS-Kälber die Rendite sinkt. Hätte Coop die Ausstiegszeit der Naturafarm Kälber nicht auf Ende 2020 verlängert, hätte dies zusätzlich auf die Träkerpreise gedrückt. Nachdem Coop den Kälbermästern etwas entgegengekommen ist, blicke ich doch zuversichtlich in die Zukunft, jedoch unter der Voraussetzung, dass beim Rind- und Kalbfleisch ein Im-portschutz bestehen bleibt.

Jörg Oberle, Inhaber Gefu-Oberle