Hauptinhalt

SBV-News Nr. 29 (15.07 – 19.07.2019)

Notiz­ der Woche

Die Stiftung für Konsumentenschutz stellte fest, dass Obst und Gemüse in Supermärkten häufig in Plastik verpackt sind. Von den 221 untersuchten Produkten waren 120 (54 Prozent) in Plastik verpackt. Besonders häufig traf dies auf Bioprodukte zu: Diese waren in 84 Prozent der Fälle in Plastik gehüllt. Wie passt das zum immer wieder geäusserten Bedürfnis nach weniger Verpackung?


 

Meinungsumfrage

Diese Woche gab der SBV eine repräsentative Meinungsumfrage beim Institut GfS in Auftrag und überarbeitete die gestellten Fragen und Antwortmöglichkeiten. Ziel ist es, die Einstellung der Bevölkerung bei den Themen Pflanzenschutz, Fütterung, Biodiversität oder Antibiotika sowie generell zu den beiden Initiativen «Sauberes Trinkwasser» und «Für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide» zu kennen. Die Resultate dienen dazu, die geeignetsten Botschaften für die Abstimmung zu finden.

Basis-Umfrage zur Wasserversorgung

Der SBV führte bei den Bauernfamilien eine Umfrage zum Thema Wasserversorgung durch. Ein erster Bericht mit der Zusammenfassung ist erstellt und auf der Webseite des SBV unter dem Dossier «Klima & Landwirtschaft» zu finden. Die Resultate werden nun noch vertieft ausgewertet und daraus den Handlungsbedarf festgelegt.

Presserat

Presserat verlangte vom SBV ergänzende Informationen für die Beurteilung der bereits eingereichten Beschwerde. Unter anderem dazu, welche Bestimmungen der «Erklärung der Pflichten und Rechte der Journalisten» wir bei der Berichterstattung der Sonntagszeitung konkret als verletzt erachteten. Darunter fielen gleich einige: «Wahrheitssuche», «Meinungspluralismus» und «Entstellen von Tatsachen».

Newsletter

Mit neusten Newsletter «SBV-Inside» informiert der SBV letzte Woche brancheninteressierte Personen über die aktuellen und anstehenden Arbeiten. Der Newsletter kann auf der Webseite abonniert werden. SBV --> Folgen sie uns.

Statistik der Woche

Das erste Halbjahr 2019 war vor allem im Mittelland trocken. Die mittlere Niederschlagssumme des ersten Halbjahres im Mittelland blieb unter 500 Millimetern und ist mit den Werten der Jahre 2014, 2017 und 2018 vergleichbar. Deutlich nässer waren die Jahre 2013, 2015 und 2016. Die grosse Frage ist: Wie geht es 2019 weiter? Der Situation wie der Blick auf die Prognosen bleiben angespannt.