Hauptinhalt

SBV-News Nr. 32 (3. – 7.8.2020)

Notiz­ der Woche

Bei allem Ärger über die aktuellen politischen Kampagnen gegen die Landwirtschaft gibt es auch Positives. Die bisherigen Ernten sind weitgehend erfreulich, die Pflanzenbestände stehen grundsätzlich gut aus und grössere Schäden durch Frost, Trockenheit oder andere Ereignisse gibt es glücklicherweise nicht.  Hoffen wir, dass dies so bleibt und 2020 ein gutes Landwirtschaftsjahr wird.


 

Kampagne «Agrarlobby stoppen»

Der SBV informierte seine Mitgliedorganisationen und Gremienmitglieder über die neue Kampagne «Agrarlobby stoppen». Dahinter stecken Pro Natura, WWF, Birdlife und Greenpeace. Sie zielt NICHT gegen die Bauernfamilien, sondern gegen die Verbände und ihre Exponenten sowie die Agrarindustrie. Die Bauernfamilien sind für sie «Opfer der Agrarlobby» und müssen «befreit» werden. Der Zeitpunkt kommt nicht von ungefähr. Die Kampagne will die anstehende Beratung der AP22+ im Parlament im Sinn der Umweltverbände beeinflussen. Aufmerksamkeit ist das höchste Gut für eine Kampagne. Aus diesem Grunde verhält sich der SBV im Moment zurückhaltend.

Corona-Quarantäne

Personen, die sich in einem Staat oder Gebiet mit erhöhtem Infektionsrisiko aufgehalten haben und danach in die Schweiz einreisen, müssen in Quarantäne. Die betroffenen Staaten und Gebiete sind auf einer Liste definiert. Diese wird aufgrund der epidemiologischen Lage regelmässig aktualisiert. Seit dem 8. August 2020 ist u.a. Rumänien auf dieser Liste. Die Quarantänepflicht gilt auch für landwirtschaftliche Arbeitskräfte.

Japankäfer

Der eidg. Pflanzenschutzdienst organisierte einen Ausflug ins Tessin, um Einblick in die Situation invasiver Schadorganismen und invasiver Neophyten zu geben. Diesen Sommer wurde der Japankäfer dort nicht nur in Fallen, sondern auch in einem Rebberg gefunden. Dieser hat sehr viele Wirtspflanzen, u.a. Äpfel, Steinobst, Mais, Rosen. Nun geht es darum, zusammen mit Agroscope Bekämpfungsmöglichkeiten zu entwickeln.

Facebookseite Verantwortungsvolle Landwirtschaft

Seit 1.5 Jahren bewirtschaftet der SBV die Facebookseite Verantwortungsvolle Landwirtschaft mit wöchentlich drei Beiträgen zur landwirtschaftlichen Praxis und den erreichten Verbesserungen. Dabei sprechen wir bewusst umstrittene Themen wie Pflanzenschutz oder Nutztierfütterung an. Die Beiträge bewerben wir bei der urbanen Bevölkerung. Unsere Community ist sehr aktiv, was sich in zahlreichen Kommentaren und erfreulich grosser Reichweite niederschlägt. Wer Inputs für Posts hat, kann sich bei uns melden: sandra.helfenstein@hellosbv-usp.ch. Gerne auch mit Fotos oder kurzen Handyfilmen.

Westschweizer Bauern posten auf Instagram

Seit 3 Monaten gibt es den welschen Instagram-Kanal @paysans.suisses. Dort findet man interessante Fakten aus der Landwirtschaft, unterhaltsame Bilder und kurze Videos. Neu nehmen neun Westschweizer Betriebe die Bevölkerung mit durch ihren Alltag auf dem Bauernhof. Jede Woche berichtet ein Hof von seinen täglichen Arbeiten und stellt sich den Fragen des Publikums. Der erste Hof ist am 6. August gestartet.

Statistische Grafiken zur CH-Landwirtschaft

Auf www.agristat.ch -> Grafiken sind die Grafiken in den Kapitel 3 (Viehwirtschaft) und 12 (Bildung) aktualisiert.

Statistik der Woche

Von 2000 bis 2019 sank die Zahl der Betriebe mit Schweinehaltung von 15’347 auf 5821. Dies entspricht einer Abnahme um 5.0 % pro Jahr. Gleichzeitig stieg die durchschnittliche Fleischproduktion pro Betrieb von 14.7 t auf 37.9 t Schlachtgewicht an und damit um jährlich 5.1 %. Die gesamte Produktion ist dabei leicht zurückgegangen, von 224’829 auf 220’818 t pro Jahr.