Hauptinhalt

SBV-News Nr. 51 (16.12. – 20.12.2019)

Notiz­ der Woche

Das Referendum gegen das revidierte Jagdgesetz wird im Januar eingereicht. Mit ganz grosser Wahrscheinlichkeit findet die Abstimmung am 17. Mai 2020 statt. Der SBV engagiert sich, zusammen mit Jagd Schweiz und der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für die Bergebiete (SAB) und zahlreichen weiteren Organisationen gegen das Referendum und für die Annahme des modernisierten Jagdgesetzes. Jagd Schweiz obliegt die Kampagnenleitung. Der SBV organisiert unter anderem die kantonalen Stützpunkte. Kantonalen Bauernverbände wurden angefragt diese zu führen oder sie zu organisieren. Die Landwirtschaft hat ein Interesse an einer besseren Regulierung Schaden stiftender Tiere.


 

Arbeitsgruppe Agrarpolitik

Die Arbeitsgruppe Agrarpolitik, die aus Vertretern des Vorstands undden Mitgliedorganisationen besteht, befasste sich mit wichtigen Fragen zur Agrarpolitik. Insbesondere mit neuen Massnahmen im Zusammenhang mit den Produktionssystembeiträgen, der vorgeschlagenen Reduktion 3 Düngergrossvieheinheiten auf 2.5 pro Hektar, der Einführung einer Sozialversicherungspflicht für den nicht erwerbstätigen Ehepartner, der Ernteversicherung, der Einführung regionaler Landwirtschaftsstrategien oder der Begrenzung der Direktzahlungen pro Betrieb Die Diskussionen waren lebhaft. Es sind noch viele Fragen zu klären, die merkliche Auswirkungen auf die betroffenen Betriebe haben.

Schweizer Landwirtschaft in Zahlen

Ab sofort steht eine aktualisierte Version der Power-Point-Präsentation «Die Schweizer Landwirtschaft in Zahlen» zur Verfügung. Diese ist mit einigen Grafiken aus der Nahrungsmittelbilanz erweitert. Inzwischen enthält die Sammlung 112 Grafiken rund um die Landwirtschaft. Die Präsentation befindet sich auf der SBV-Homepage: www.sbv-usp.ch/de/medien/publikationen

Junglandwirtekommission

Die Junglandwirtekommission (JULA) traf sich zur letzten Sitzung im Jahr 2019. Themen waren die Revision der Grundbildung, die AP22+ und Mercosur. Die JULA kann auf ein ereignisreiches und spannendes Jahr zurückblicken mit wehmütigen Abschieden von langjährigen Mitgliedern und dem Einstieg von neuen motivierte Junglandwirtinnen und Junglandwirte.

Zukunft Instagram @schweizer.bauern

Der Instagram Kanal @schweizer.bauern ging im April live und hat nun Ende Jahr bereits 5300 Fans. Die Testphase mit 25 Bauernfamilien läuft noch bis im Mai. Da die Nachfrage nach dem Kanal hoch ist, wird das Konzept mit den Bauern, die Bilder und Videos posten, weitergeführt. Die zweite Runde startet im Mai mit 20 Bauernfamilien. Diese werden sich aus Bestehenden und Neuen zusammensetzten. Interessierte Höfe können sich an schweizer.bauern@hellolandwirtschaft.ch wenden. Mit dem gleichen Konzept möchten wir nun auch einen französischsprachigen Kanal umsetzen.

Statistik der Woche

2018 nahm der Bund Importzölle im Gesamtbetrag von 1203 Mio. Fr. Davon stammten 660 Millionen von landwirtschaftlichen Importen aus den Zollkapiteln 1 bis 24. Bei den landwirtschaftlichen Importen resultierten die grössten Einnahmen im Zollkapitel 22 «Getränke» (156 Millionen). Die grösste Zollbelastung weist das Kapitel 15 «Fette und Öle» aus mit einer Zollbelastung von 17,4 % im Verhältnis zum Importwert. Die Versteigerung von Zollkontingenten generierte 2018 weitere Einnahmen für die Bundeskasse im Betrag von 201 Millionen.