Hauptinhalt

«Wir schützen, was wir lieben»

Der Schweizer Bauernverband will das Jahr 2019 nutzen, um Aufklärungsarbeit zu den mit der Trinkwasser-Initiative aufgeworfenen Themen zu leisten, vor allem zu Pflanzenschutz und Fütterung. Eine nationale Begleitgruppe hat dazu die Arbeit aufgenommen. Verschiedene Projekte sind lanciert und die Bauernfamilien aufgefordert mitzuwirken!

2020 muss das Volk sich zur Initiative «Für sauberes Trinkwasser und gesunde Nahrung» äussern. Wahrscheinlich gleichzeitig kommt die Initiative «Für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide» zur Abstimmung. Die Landwirtschaft und speziell die Themen Pflanzenschutz und Fütterung bewegen die Bevölkerung. Die Branche selber anerkennt, dass nicht alles im grünen Bereich ist und es Raum für Verbesserungen gibt. Deshalb unterstützt die Landwirtschaft auch den Aktionsplan Pflanzenschutz des Bundes und arbeitet aktiv an dessen Umsetzung mit. Dieser hat das Ziel, den Einsatz und die Risiken von Pflanzenschutzmitteln zu minimieren. Zudem ist eine Arbeitsgruppe daran, den Anteil des Inlandfutters zu erhöhen indem der Futterweizenanbau gezielt gefördert wird.

Es zeigt sich in der öffentlichen Diskussion aber auch, dass viel Halbwissen vorhanden ist. Das verunmöglicht es, dass sich die Schweizerinnen und Schweizer ein differenziertes Bild machen und Zusammenhänge erkennen können. Der Schweizer Bauernverband (SBV) hat deshalb beschlossen, zusammen mit seinen Mitgliedorganisationen das Jahr 2019 zu nutzen, um über die aufgeworfenen Themen wie Pflanzenschutz oder Fütterung zu sprechen und informieren. Ende 2018 hat er eine nationale Begleitgruppe sowie zwei Arbeitsgruppen eingesetzt, welche die Aktivitäten planen, abstützen und weitertragen. Dabei wurde auch das gemeinsame Motto «Wir schützen, was wir lieben», die Kampagneninternetseite «www.verantwortungsvolle-landwirtschaft.ch» sowie eine passende Bildwelt festgelegt. Im Zentrum stehen folgende Massnahmen:

  • Nationale «Schau in mein Feld»-Aktion: Schweizweit werden an viel begangenen Wegen sogenannte
    0-Parzellen ausgeschieden, bei denen auf jegliche Eingriffe verzichtet wird. Die Parzellen werden mit einer Informationstafel versehen. Für Kulturen, die sich nicht als 0-Parzellen eignen, sind andere Tafeln zum Thema Pflanzenschutz vorgesehen.
  • Nationale «Schau in meinen Stall-Aktion». Für Betriebe mit Tierhaltung stellt der SBV Informationsmaterial zum Thema Fütterung zur Verfügung.
  • Messestand und Outdoormodule zum Thema Pflanzenschutz: Publikumsmessen, Gewerbeschauen sowie Anlässe auf Bauernhöfen sollten genutzt werden, um der Bevölkerung den Pflanzenschutz zu erklären. Dazu stellt der SBV einen speziell entwickelten Messestand zur Verfügung. Für kleiner Anlässe

Der SBV stellt zudem frei verfügbare Flyer zu den Themen Pflanzenschutz, Fütterung und Tierhaltung zur Verfügung, kümmert sich um die Webseite mit Hintergrundinformationen und einfachen Erklärvideos sowie die Bewirtschaftung der Themen in den sozialen Medien.

Alle Bauernfamilien sind aufgefordert, bei der Aufklärungsarbeit mitzuhelfen, bei den vorgesehenen Massnahmen mitzumachen und die zur Verfügung gestellten Informationen aktiv zu nutzen. Sich anmelden und Unterlagen bestellen kann man beim kantonalen Bauernverband. Machen wir unsere Hausaufgaben und stellen sicher, dass wir 2020 keine böse Überraschung erleben!

Rückfragen

Urs Schneider

Schweizer Bauernverband
Stv. Direktor
Leiter Departement Kommunikation und Services

Mobile 079 438 97 17
Email urs.schneider@sbv-usp.ch

Sandra Helfenstein

Schweizer Bauernverband
Stv. Leiterin Departement Kommunikation und Services
Co-Leiterin Kommunikation, Bereich Medien & Öffentlichkeitsarbeit
Mediensprecherin

Telefon 056 462 52 21
Mobile 079 826 89 75
E-Mail sandra.helfenstein@sbv-usp.ch

Weitere Beiträge zum Thema

Medienmitteilungen
Sauberes Trinkwasser ist ein gemeinsames Anliegen

15.08.19 | Der heute vom Bundesamt für Umwelt veröffentlichte Bericht zur nationalen Grundwasser-beobachtung zeigt, dass es Anstrengungen auf allen Ebenen braucht, um auch künftig den Schutz des Trinkwassers zu gewährleisten. Die Landwirtschaft macht ihre Hausaufgaben.

Mehr lesen
Medienmitteilungen
Vernünftiger Entscheid des Nationalrats

20.06.19 | Der Nationalrat lehnt die Trinkwasserinitiative und die Initiative für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide ab. Auch Gegenvorschläge oder eine Rückweisung an die Kommission fanden keine Mehrheit. Damit bestätigt der Nationalrat die Einschätzung der vorberatenden Kommission und des Bundesrats. Der Schweizer Bauernverband erachtet die Entscheide als richtig. Sie stärken die zahlreichen, bereits aufgegleisten Massnahmen zugunsten einer noch umweltfreundlicheren Landwirtschaft.

Mehr lesen
Medienmitteilungen
Studie des Bundes bestätigt: Trinkwasserinitiative ist kontraproduktiv

13.06.19 | Der Schweizer Bauernverband ist über die heute veröffentlichte Studie der Agroscope zu den Auswirkungen der Trinkwasserinitiative nicht erstaunt. Die gerechneten Szenarien bestätigen, dass die gewünschte Wirkung nicht erzielt wird, sondern vielmehr das Gegenteil.

Mehr lesen
Medienmitteilungen
Gelungener erster nationaler «Tag der offenen Hoftüren»

02.06.19 | Rund 150 Bauernfamilien setzten gestern landauf landab alle Hebel in Bewegung, um den ersten nationalen «Tag der offenen Hoftüren» für über 50'000 grosse und kleine Besucher perfekt zu machen. Auch Bundesrat Guy Parmelin folgte der Einladung. Er mischte sich im waadtländischen Puidoux (Lavaux) unters Volk, degustierte hausgemachte Schafmilchprodukte und nahm an einer Hofführung teil. Der Schweizer Bauernverband zieht ein erfreuliches erstes Fazit.

Mehr lesen
Medienmitteilungen
Startschuss für den Schweizer «Tag der offenen Hoftüren»

22.05.19 | Nachdem er sich in mehreren europäischen Ländern bereits etablierte, erobert er nun auch die Schweiz – der Tag der offenen Hoftüren. Rund 150 landwirtschaftliche Betriebe öffnen am 2. Juni 2019 erstmals Tür und Tor und laden zum Besuch ein. Bauernfamilien präsentieren an diesem Tag ihre faszinierende Arbeitswelt rund um die Natur, Tiere und Pflanzen – mit dem Ziel, das Vertrauen in die einheimischen Produkte und die Menschen, die dahinterstecken, zu fördern. Mit Bundesrat Guy Parmelin kündigt sich auch hoher Besuch an. Er wird sich im waadtländischen Puidoux unters Volk mischen.

Mehr lesen
Medienmitteilungen
«Wir schützen, was wir lieben» – Infokampagne gestartet!

08.04.19 | Der Schweizer Bauernverband will zusammen mit seinen Mitgliedorganisationen und der Bauernschaft im Rahmen der Kampagne «Wir schützen, was wir lieben» bestehende Proble-me angehen und die Bevölkerung über Themen im öffentlichen Fokus informieren: Pflanzen-schutz, Nutztierhaltung, -fütterung, -gesundheit oder Biodiversität. Dafür hat er spezielle Fly-er und Tafeln, einen Messestand, ein Outdoormodul sowie eigene Kanäle im Online- und Social Media-Bereich erstellt. Nun gilt es diese zu nutzen!

Mehr lesen
Medienmitteilungen
Pflanzenschutz: Es geht bereits viel!

28.02.19 | Der Bundesrat lehnt die Volksinitiative «Für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide» ab und verzichtet auf einen Gegenvorschlag. Der Schweizer Bauernverband steht hinter diesem Entscheid: Die Schweizer Landwirtschaft entwickelt sich auch ohne bereits in die von der Initiative gewünschte Richtung.

Mehr lesen
Medienmitteilungen
«Wir schützen, was wir lieben»

22.01.19 | Der Schweizer Bauernverband will das Jahr 2019 nutzen, um Aufklärungsarbeit zu den mit der Trinkwasser-Initiative aufgeworfenen Themen zu leisten, vor allem zu Pflanzenschutz und Fütterung. Eine nationale Begleitgruppe hat dazu die Arbeit aufgenommen. Verschiedene Pro-jekte sind lanciert und die Bauernfamilien aufgefordert mitzuwirken!

Mehr lesen