Hauptinhalt

Schweizer lieben den Brunch – Höfe gesucht!

Medienmitteilung des Schweizer Bauernverbands vom 15. April 2019

Über 150'000 Schweizerinnen und Schweizer reservieren sich jedes Jahr den Morgen am Nationalfeiertag für den traditionellen 1. August-Brunch auf dem Bauernhof. Die Nachfrage ist nach wie vor hoch! Doch finden alle ein Plätzchen direkt im Stall oder auf dem Vorplatz eines Bauernhofs? Der Schweizer Bauernverband (SBV) sucht daher möglichst viele Gastgeber, die den Brunch-Liebhaber einen Platz in gemütlicher Atmosphäre bieten. Melden Sie sich bis zum 26. April 2019 an. 

Der Geruch von frischem Brot schwebt über dem Bauernhof und das Geschnatter der Enten mischt sich mit jenem von Besuchern aus Stadt und Land. Ländliche Idylle, der Bauernhof als Ursprung des Essens und ein währschaftes Frühstück sind gefragter denn je. Der traditionelle 1. August-Brunch ist ein idealer Anlass, um für die Angebote und Dienstleistungen des eigenen Betriebs und für die Schweizer Landwirtschaft zu werben. Laden auch Sie Herr und Frau Schweizer am Nationalfeiertag auf Ihren Hof zu einem gluschtig-frischen Zmorge ein, um ihnen dabei auch einen Blick hinter die Kulisse zu gewähren. Sie müssen auch nicht unbedingt einen Grossanlass daraus machen, auch Mini- und Midi-Brunch sind willkommen. 

Ein solcher Anlass bietet auch Chancen für die Direktvermarktung oder andere Hofangebote. Sie können Ihr Sortiment optimal präsentieren und zeigen, wie viel Leidenschaft darin steckt. Beim nächsten Einkauf greifen die Gäste dann vielleicht wiederum auf Ihre Produkte und selbstgemachten Kreationen zurück, weil sie deren Herkunft und Qualität vertrauen. 
Der SBV, die Brunch-Verantwortlichen der kantonalen Bauernverbände und die Sponsoren unterstützen Sie dabei von A bis Z. Als Wertschätzung gibt es auch ein kleines Dankeschön für alle Brunch-Anbieter und mit etwas Glück können Sie Ferien im Wert von 1500 Franken gewinnen.

Melden Sie sich noch heute und spätestens bis am 26. April 2019 an: Schweizer Bauernverband, 1. August-Brunch 2019, Laurstrasse 10, 5201 Brugg, E-Mail: info@hellobrunch.chwww.brunch.ch/anbieter oder www.bauernportal.ch  

Rückfragen

Andrea Oldani

Andrea Oldani

Laurstrasse 10, 5201 Brugg
andrea.oldani@sbv-usp.ch
Departement Kommunikation und Services
Geschäftsbereich Kommunikation

Florence Matthey

AGORA
Coordination du Brunch pour la Romandie

Téléphone 021 614 04 74
E-Mail f.matthey@agora-romandie.ch

Anita Tomaszewska

Unione Contadini Ticinesi
Brunch-Verantwortliche für das Tessin

Telefon 091 851 90 97
E-Mail anita.tomaszewska@agriticino.ch

Weitere Beiträge zum Thema

Medienmitteilungen
«Schweizer Bauern» neu auch auf Instagram

16.04.19 | Die junge Bevölkerung informiert sich gerne über das soziale Medium Instagram. Seit dem 3. April ist auch die Basiskommunikation des Schweizer Bauerverbands mit «Schweizer Bauern» dort präsent. Auf dem Profil schweizer.bauern erfahren die «Follower» Interessantes über die Landwirtschaft, saisonale Schweizer Lebensmittel und den Alltag auf dem Bauernhof.

Mehr lesen
Medienmitteilungen
Schweizer lieben den Brunch – Höfe gesucht!

15.04.19 | Über 150'000 Schweizerinnen und Schweizer reservieren sich jedes Jahr den Morgen am Nationalfeiertag für den traditionellen 1. August-Brunch auf dem Bauernhof. Die Nachfrage ist nach wie vor hoch! Doch finden alle ein Plätzchen direkt im Stall oder auf dem Vorplatz eines Bauernhofs? Der Schweizer Bauernverband (SBV) sucht daher möglichst viele Gastgeber, die den Brunch-Liebhaber einen Platz in gemütlicher Atmosphäre bieten. Melden Sie sich bis zum 26. April 2019 an.

Mehr lesen
Medienmitteilungen
«Wo die Hirschlein seufzen» auf Bauernhof-Tour

08.04.19 | Seit 15 Jahren reist hof-theater.ch mit seinen volksnahen Theaterproduktionen von Bauernhof zu Bauernhof. Mit dem Stück «Wo die Hirschlein seufzen» lässt der Verein 2019 die Heimat und das Brauchtum hochleben. Mit viel Augenzwinkern dreht sich alles um standhafte Sennerinnen, mutige Wildhüter und finstere Berggesellen. Ein Heldenepos der besonderen Art – geschmückt mit Liedern, welche die Heimat beschreiben. Mit über 30 Veranstaltungsorten ist hof-theater.ch in der ganzen Deutschschweiz anzutreffen. Los geht’s am 8. Mai im glarnerischen Schwanden.

Mehr lesen
Medienmitteilungen
Bauernverband pusht Direktverkauf – mitmachen lohnt sich!

13.03.19 | Jeder fünfte Bauernbetrieb verkauft Produkte direkt. Für die Konsumenten ist es aber oft schwierig zu wissen, wo in seiner Umgebung er was bekommt. Deshalb hat der Schweizer Bauernverband vor einiger Zeit die nationale Plattform vomhof.ch ins Leben gerufen.

Mehr lesen
Medienmitteilungen
Jetzt anmelden als Gastgeberhof für den 1. August-Brunch!

11.02.19 | Manche mögen es klein, andere lieber etwas grösser: Jede Bauernfamilie kann den Brunch so gestalten, wie er ihr gefällt und wie sie es am besten bewältigen kann. Der Brunch ist der ideale Anlass, um für die selbstgemachten Kreationen auf dem eigenen Betrieb und für die Schweizer Landwirtschaft zu werben.

Mehr lesen
Medienmitteilungen
Bargeldloses Zahlen im Hofladen: einfacher geht’s nicht!

07.01.19 | Die Schweizer Bevölkerung kann ab sofort in Hofläden, auf dem Blumenfeld oder am Marktstand ohne Münz und Nötli bezahlen. Das geht ganz einfach: TWINT App herunterladen, QR-Code-Sticker scannen und in wenigen Sekunden den geschuldeten Betrag direkt überweisen ...

Mehr lesen
Medienmitteilungen
Mit TWINT im Hofladen bargeldlos bezahlen

12.09.18 | Kein Bargeld dabei? Kein Problem: Der Aargauer und Schweizer Bauernverband testen aktuell das bargeldlose Zahlen mit TWINT. Über 30 Direktvermarkter im Kanton sind in der Startphase mit dabei. Ziel ist es, TWINT schweizweit zu lancieren und allen Betrieben auf der Plattform vomhof.ch anzubieten.

Mehr lesen
Medienmitteilungen
1. August-Brunch: Langjährige Tradition auf dem Bauernhof

01.08.18 | 360 Bauernfamilien setzten heute landauf landab alle Hebel in Bewegung, um den 1. August-Brunch für rund 150‘000 Gäste aus der ganzen Schweiz perfekt zu machen. Der Brunch auf dem Bauernhof gehört schon fast wie die Nationalhymne zum 1. August. Dieses Erlebnis wollten sich auch drei Vertreter der Landesregierung nicht entgehen lassen und mischten sich in den Kantonen Bern, Freiburg und Luzern unter das Volk.

Mehr lesen