Inhalt - Schweizer Bauernverband - der Dachverband der Schweizer Landwirtschaft

Ernährungsinitiativen

Herkunft und Qualität des Essens beschäftigt die Bevölkerung

Die beiden Volksinitiativen Fair Food und Ernährungssouveränität vermochten keine Mehrheit zu überzeugen. Nun gilt es den Artikel zur Ernährungssicherheit umzusetzen!

Medienmitteilung

23.09.2018

MedienmitteilungVolksabstimmung

Parole

Parolen zur Hornkuh- und Zersiedelungsinitiative sowie Future 3.0

Die Landwirtschaftskammer setzte sich heute an ihrer Sitzung eingehend mit den anstehenden Volksinitiativen auseinander. 

Medienmitteilung

21.09.2018

MedienmitteilungParole

Palmöl

Affentheater vor dem Bundeshaus: Petition verlangt vom Ständerat den Ausschluss von Palmöl

Seit dem negativen Votum der Ständeratskommission haben aus Enttäuschung täglich 1’000 Wählerinnen und Wähler die Petition für den Ausschluss von Palmöl aus den Freihandelsabkommen mit Malaysia und Indonesien unterzeichnet. 

Medienmitteilung

20.09.2018

MedienmitteilungPalmöl

Pflanzenschutz
 

Pflanzenschutz

Schweizer Landwirte treffen viele vorbeugende Massnahmen, um ihre Kulturen zu schützen: geeignete Bodenbearbeitung und Fruchtfolge, gesundes Saatgut oder resistente Sorten. Doch das reicht nicht immer um die Qualitätsansprüche an die Produkte der Schweizer Landwirtschaft zu erfüllen und den Ertrag zu sichern. Dann kommen Pflanzenschutzmittel zum Einsatz. Der Bauernverband setzt sich für einen verantwortungsvollen Umgang damit ein.

Abstimmungen

Abstimmung vom 25. November

Am 25. November stimmt das Schweizer Volk über die Hornkuh-Initiative (Für die Würde der landwirtschaftlichen Nutztiere) ab. Die Landwirtschaftskammer des SBV beschloss an ihrer letzten Sitzung die Stimmfreigabe zu dieser Vorlage. 

Innovation

AgrIQnet zum Zweiten

"Mit 37 eingereichten Projekten wurden unsere Erwartungen mehr als übertroffen“, so das Fazit der zufriedenen Trägerschaft von AgrIQnet nach Ablauf des ersten Jahres. Die Initiative im Rahmen der Verordnung über die Förderung von Qualität und Nachhaltigkeit unterstützt seit 2017 innovative bäuerliche Gemeinschaftsprojekte mit Fokus auf Qualität und Nachhaltigkeit. Nun läutet das BLW – unterstützt von Agridea, Swiss Food Research, dem SBV und Verein Qualitätsstrategie – die zweite Runde für AgrIQnet ein.

Ökologie

Umweltziele Landwirtschaft

Vor 10 Jahren gab der Bund Umweltziele für die Landwirtschaft heraus. In einer Analyse zur Zielerreichung blendet er Erfolge aus und verurteilt die Bauernfamilien für Ziellücken, bei denen es keine Messgrössen gibt. Bis heute beschränken sich Umweltziele auf die Landwirtschaft. Der Schweizer Bauernverband hat die Kritik zum Anlass genommen, die Umweltziele Landwirtschaft genauer zu analysieren und in einem Bericht selbstkritisch zu beurteilen.

«Von Bauern für Bauern»

Regionale Vermarktung

Innovative und nachhaltige Produkte aus der Region sind eine lohnenswerte Alternative zu standardisierten Produkten. Insbesondere in den Schweizer Städten sind viele Leute bereit, für qualitativ hochstehende, naturbelassene und regionale Produkte einen höheren Preis zu bezahlen. Drei erfolgreiche Projekte aus der Deutschschweiz, der Romandie und dem Puschlav wurden nun portraitiert.

Märkte und Preise

Marktinformationen

Hier finden Sie aktuelle Marktinformationen rund um die Schweizer Landwirtschaft. Informieren sie sich über Schlachtvieh, Direktverkauf, Rauhfutter und vieles mehr:

Preise und Märkte

Faktenblatt

Tipps für Landwirte und Ballonfahrer

Ballonfahrer sind oft auf die Konzilianz von Landwirten angewiesen. Im Sinne einer guten Partnerschaft, haben wir sowohl für Landwirte als auch für Ballonfahrer ein paar Tipps zusammengestellt, damit das Zusammenspiel zwischen Ballonfahrern und Landwirtschaft reibungslos funktioniert.. 

Littering

Danke für saubere Felder

Abfall und Hundekot in Wiesen und Feldern haben in den letzten Jahren erheblich zugenommen. Deshalb hat der Schweiz er Bauernverband mit Partnern die Aktion“ Dankeschön für saubere Felder“  entwickelt

Mehr Infos zur Aktion

Katzenkastration

Bauernhof-Katzen kastrieren lassen!

Herrenlose, ausgesetzte, vernachlässigte und verwilderte Katzen sind aus Tierschutzgründen ein Problem. Die Landwirtschaft will einen Beitrag zur Verbesserung der Situation leisten. Der Schweizer Bauernverband steht im Dialog mit Organisationen des Tierschutzes und empfiehlt die Katzen auf den Höfen grundsätzlich zu kastrieren, so dass keine unkontrollierte Vermehrung erfolgt.

STS-Merkblatt "Katzen kastrieren statt töten"
Aktion gegen Katzenelend
Link von NetAP zur Katzenkastration

Neu auf buuretv.ch


Weitere Videos über die Schweizer Landwirtschaft unter buureTV.ch