Hauptinhalt

Das Neuste

In den folgenden Boxen finden die aktuellsten Mitteilungen des Schweizer Bauernverbands.
Für Auskünfte verwenden Sie bitte das Kontaktformular.

Statistik der Woche
Woche 01/2022

07.01.22 | Die Zahl der Landwirtschaftsbetriebe ist von 70 537 Betrieben im Jahr 2000 auf 49 363 Betriebe im Jahr 2020 zurückgegangen. Dies entspricht einer durchschnittlichen Abnahme der Betriebe um 1,8 % pro Jahr: Von 100 Betrieben geben in einem Jahr ungefähr 2 Betriebe die Landwirtschaft auf. In den einzelnen Kantonen verläuft der Rückgang offensichtlich mit einer annähernd konstanten Geschwindigkeit. Dabei gibt es jedoch grosse Unter-schiede zwischen den Kantonen. So gingen die Betriebe im Kanton Wallis (VS) jährlich um 3,5 % zurück, während die Abnahmerate im Kanton Jura (JU) nur 1,0 % pro Jahr betrug. Entsprechend sank die Zahl der Betriebe im Kanton Wallis innert 20 Jahren um 51 % (von 5401 im Jahr 2000 auf 2634 im Jahr 2020) und im Kanton Jura nur um 18 % (von 1228 Betrieben im Jahr 2000 auf 1009 Betriebe im Jahr 2020). In der Grafik wurde eine logarithmische Skala gewählt. Falls die Abnahmerate konstant ist, liegen die Betriebszahlen auf einer geraden Linie. Dies ist bei der Mehrheit der Kantone der Fall. Kantone mit einer deutlich variierenden Abnahmerate sind die Kantone Tessin (TI), Waadt (VD), Genf (GE) und Jura (JU). In diesen Kantonen hat sich der Rückgang der Betriebe in den letzten Jahren verlangsamt.

Mehr lesen
Medienmitteilungen
Nutztiere haben es in der Schweiz so gut wie nirgendwo sonst

04.01.22 | Die Tierhaltung auf den Bauernhöfen gibt aktuell zu diskutieren. Auf dem Schweinezuchtbetrieb von Marianne und Franz Guillebeau im bernischen Lanzenhäusern machte der Schweizer Bauernverband heute eine Auslegeordnung. Fazit: Die Schweizer Tierhaltung ist dank umfassenden gesetzlichen Vorgaben, festgelegten Höchsttierbeständen, tierspezifischen Gesundheitsprogrammen oder agrarpolitischen Tierwohlprogrammen auf einem Niveau, das weltweit seinesgleichen sucht. Labelprodukte stellen sicher, dass die besonders aufs Tierwohl achtende Kundschaft ein passendes Angebot vorfindet. Dieses ist aktuell grösser als die Nachfrage. Aus diesen Gründen sind politische Vorstösse wie die Massentierhaltungsinitiative unnötig.

Mehr lesen
Stellungnahmen Vollzugshilfe Umweltschutz

21.12.21 | Stellungnahme des Schweizer Bauernverbands zur Vollzugshilfe Umweltschutz in der Landwirtschaft, Konsultation des Moduls «Massnahmen der Landwirtschaft nach Artikel 62a GSchG».

Mehr lesen
Stellungnahmen Implementierung des «Swissness-Branchenmechanismus»

21.12.21 | Stellungnahme des Schweizer Bauernverbands zur Implementierung des «Swissness-Branchenmechanismus» (Verordnung über die Verwendung von schweizerischen Herkunftsangaben für Lebensmittel (HasLV; SR 232.112.1)).

Mehr lesen

Unnötige Massentierhaltungsinitiative

Nächstes Jahr kommt die Massentierhaltungsinitiative zur Abstimmung. Der von der Initiative geforderte Standard existiert mit dem Bio-Angebot und anderen Tierwohllabels bereits. Die einheimische Landwirtschaft zeichnet sich durch ein sehr hohes Tierwohlniveau, festgelegte Höchsttierbestände und funktionierende Kontrollen aus. Die Initiative würde die Konsumentenpreise massiv erhöhen, das Wahlfreiheit verunmöglichen, Importe sowie den Einkaufstourismus fördern. Erfahre mehr: tierhaltungsinitiative-nein.ch.

Coronavirus & Landwirtschaft

Die aktuelle Situation im Zusammenhang mit dem Coronavirus wirft auch für die Landwirtschaft Fragen auf. Auf der Webseite des Bundesamtes für Landwirtschaft findet man die wichtigsten Antworten. Der Schweizer Bauernverband hat eine Task Force eingesetzt, die sich den Auswirkungen für die Landwirtschaft und sich abzeichnenden Problemen wie der Rekrutierung von Arbeitskräften annimmt.

Wir informieren laufend hier.

Verantwortung wahrnehmen. Fürs Leben rüsten.

Der Schweizer Bauernverband, der Schweizerische Bäuerinnen- und Landfrauenverband, die Agrisano-Unternehmungen und die Prométerre wollen dazu beitragen, den Sozialversicherungsschutz der Bäuerin und der gesamten Bauernfamilie zu verbessern. Die Basis ist ein einfacher, anonymer und UNVERBINDLICHER Online-Check. Dieser erlaubt es, die eigene Situation und allfällige Lücken zu erkennen. Bei Bedarf liefert er Kontaktadressen für eine vertiefte Beratung. Prüfe jetzt deine Situation unter: www.meine-situation.chHier kannst du den Flyer runterladen. 

Aktuelle Themen

Der SBV ist in verschiedensten Dossiers aktiv. Beachten Sie insbesondere folgende Themen: